Impfung gegen Corona

Göttingen: Verbraucherzentralen warnen vor falschen Impfangeboten gegen das Corona-Virus

Zu sehen ist ein Fläschchen mit dem Vakzin von AstraZeneca.
+
Die Verbraucherzentrale warnt vor falschen Impfangeboten. Am Ende sei das Geld weg, eine Impfung gebe es jedoch nicht. (Archivfoto)

Die Verbraucherzentralen warnen vor Betrug mit falschen Impfangeboten. Am Ende sei das Geld weg, eine Impfung gebe es nicht.

Göttingen - „Manche Menschen klingeln gerade in den sozialen Brennpunkten an Haustüren, um vermeintliche Impfungen zu verkaufen“, so der Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Klaus Müller.

Um solchen Machenschaften einen Riegel vorzuschieben, gehörten Haustürgeschäfte verboten, erklärte Müller. Laut einer Umfrage seines Verbandes würden 98 Prozent der Verbraucher unangekündigte Haustürgeschäfte ohnehin nicht als geeignet für einen Vertragsabschluss ansehen. „Wer unangefordert bei mir klingelt, stört meine Privatsphäre. Das geht nicht“, sagte der Verbraucherschützer.

Vor allem Seniorinnen und Senioren seien häufig von der Masche betroffen, führte Müller aus. „Die Zielgruppe der Abzocker sind oft ältere Menschen, die zu höflich sind, um die Tür zuzuknallen – was in solchen Fällen der beste Rat wäre.“ (tko/epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.