Verfahrensdauer hat sich drastisch verlängert

Die Asylverfahren türmen sich: Verwaltungsgericht Göttingen ist überlastet

+
Das Verwaltungsgericht Göttingen: Es ist immer noch stark durch die hohe Zahl an Asylverfahren belastet

Das Verwaltungsgericht Göttingen ist stark durch die hohe Zahl an Asylverfahren belastet. Auch die Verfahrensdauer hat sich drastisch erhöht.

  • Hohe Auslastung beim Verwaltungsgericht Göttingen durch Asylverfahren
  • Präsidentin äußert sich zur Jahresbilanz
  • Auch die Verfahrensdauer habe sich drastisch erhöht

Göttingen - Das Verwaltungsgericht Göttingen ist immer noch stark durch die hohe Zahl an Asylverfahren belastet. Darauf hat Gerichtspräsidentin Stefanie Killinger anlässlich des Jahrespressegesprächs hingewiesen.

Zwar habe die Zahl der Neueingänge im vergangenen Jahr stark abgenommen. Doch immer noch seien 1148 Asylverfahren anhängig. Diese Verfahren seien meist sehr verhandlungsintensiv und nähmen auch in der Vor- und Nachbereitung viel Zeit in Anspruch.

Im vergangenen Jahr gingen insgesamt 1817 neue Verfahren beim Gericht ein. 435 Fälle betrafen Klage- und Eilverfahren zum Asylrecht. Gegenüber dem vorangegangenen Jahr sei dies ein Rückgang um rund 60 Prozent, sagte Killinger. 2018 hatte es knapp 1200 neue Asylverfahren gegeben, im Rekordjahr 2017 waren es 1928. „Allmählich normalisieren sich die Verhältnisse“, sagte die Gerichtspräsidentin.

Im Verwaltungsgericht Göttingen hat sich die Verfahrensdauer drastisch erhöht

Da das Verwaltungsgericht immer noch einen großen Berg an Altfällen abarbeiten müsse, habe sich jedoch die Verfahrensdauer erhöht. 2019 dauerten Klageverfahren vom Eingang bis zur Entscheidung durchschnittlich 12,4 Monate, 2018 waren es noch 10,2 Monate gewesen. 2017 betrug die durchschnittliche Verfahrensdauer dagegen nur 6,5 Monate.

Insgesamt waren zum Jahresende beim Verwaltungsgericht Göttingen 1933 Verfahren anhängig. 2019 erledigten die Richter insgesamt 2003 Verfahren, darunter befanden sich 613 Asylverfahren.

Dr. Stefanie Killinger, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Göttingen

In 1165 Fällen handelte es sich um Klageverfahren. 415 dieser Verfahren endeten mit einem Urteil oder einem Gerichtsbescheid, in 330 Fällen wurde die Klage zurückgenommen, in 196 Fällen wurde der Streitfall für erledigt erklärt. Demnach waren nach Angaben des Gerichts in rund 26 Prozent der Fälle die betreffenden Bürger erfolgreich, in den meisten Fällen obsiegte die jeweilige Behörde.

Das Verwaltungsgericht an der Berliner Straße in der Uni-Stadt Göttingen ist für Fälle aus den Landkreisen Göttingen und Northeim zuständig. 

Video: So läuft ein Asylverfahren ab

Die Jahresbilanz des Verwaltungsgericht Göttingen 

Im Jahr 2017 lag die Zahl der Asylverfahren im Verwaltungsgericht Göttingen auf einem Rekordhoch. 

Im Jahr 2018 sank die Zahl der Asylverfahren im Verwaltungsgericht Göttingen wieder, bevor sie letztes Jahr wieder enorm anstieg. 

Von Heidi Niemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.