Neujahrsempfang

Evangelisches Krankenhaus Weende: Viele Herausforderungen, noch mehr Erfolge

+
Neujahsempfang beim Evangelischen Krankenhaus Weende: Mehr als 300 Gäste waren dabei.

Das Evangelische Krankenhaus Weende (EKW) hat sich zu einem Schwerpunktversorger entwickelt. Prof. Dr. Michael Karaus will, dass dieser Status beim Land Niedersachsen offiziell anerkannt wird.

Ein entsprechender Antrag soll in diesem Jahr eingereicht werden. Das kündigte Karaus in seiner Rede beim Neujahrsempfang der Göttinger Klinik am Mittwochabend an.

Mehr als 300 Gäste waren in die Eingangshalle des Weender Krankenhauses gekommen – auch, um der erfolgreichen Jahresbilanz 2019 des Klinikleiters zu lauschen. Trotz vieler Herausforderungen, die im derzeitigen Umwälzungsprozess der Krankenhauslandschaft auch auf sein Haus zukämen, hat Karaus für das abgelaufene Jahr vor allem positive Nachrichten zu vermelden. Doch die Zeiten für Kliniken hierzulande würden nicht einfacher, war der Tenor von Karaus’ Rede.

„Wir sprechen heute von einer patientenorientierten Medizin in Zeiten von Ressourcenknappheit, aber auch Überversorgung“, sagte der Medizinische Geschäftsführer auch mit Blick auf den Fachkräftemangel. So fehlten laut Zahlen des deutschen Krankenhausinstitutes bundesweit etwa 17 000 Pflegekräfte an Kliniken, auch das „Weender“ habe 2019 Pflegekräfte suchen müssen. Insbesondere in Ballungsgebieten werde um jede Pflegekraft gerungen.

2019 hat das EKW nach Karaus’ Angaben insgesamt 107 neue Mitarbeiter in der Pflege eingestellt. Für die ersten vier Monate 2020 seien bereits Verträge für 34 weitere Einstellungen in diesem Bereich unterzeichnet worden. Für weiteren Nachwuchs soll die eigene Krankenpflegeschule sorgen, die nach Angaben des Medizinischen Geschäftsführers nun über 100 Plätze verfügt und in der sich „supermotivierte“ angehende Pfleger befänden.

Die Kernbotschaft von Karaus lautet: Das „Weender“ ist kerngesund und hat in jedem der vergangenen 15 Jahre ein positives Ergebnis erzielt – auch 2019: „Das finden Sie in kaum einem anderen Krankenhaus, sicherlich nicht bei einem Schwerpunktversorger, wie wir es mittlerweile sind.“ Bei einem Gesamtumsatz von 110 Millionen Euro habe das EKW 2019 ein besonders gutes Ergebnis erzielt. Den konkreten Gewinn nannte Karaus aber nicht.

Positive Bilanz: Prof. Dr. Michael Karaus will das Evangelische Krankenhaus Weende (EKW) weiter voran bringen. 

Noch ein Erfolg: Der Baubeginn am Standort Göttingen-Weende. Seit 15 Jahren spreche das Weender Krankenhaus über die dortige Einhäusigkeit, „jetzt wird sie endlich umgesetzt!“. Und auch beim Thema Digitalisierung setzt das EKW seinen Weg fort. An den Standorten Weende und Neu-Mariahilf sei der elektronische Visitenwagen eingeführt worden, der die klinischen Prozesse schrittweise in die elektronische Patientenakte einarbeite.

Als Vorreiter in der Region sieht Karaus sein Haus bei der Notfallversorgung. Als einziges Krankenhaus im Umkreis sei das EKW an das Ivena-Netz angeschlossen. Damit ist die Klinik mit ihren Ressourcen auf Intensivstationen und in Herzkathederlabor sowie Notaufnahme für die Rettungsdienste sichtbar.

In Zukunft müssten Krankenhäuser verstärkt eine hoch spezialisierte ambulante Versorgung anbieten, prophezeite Karaus. Und werden Kooperationen mit bekannten Spezialisten aufgebaut. Aktuell etwa zu den beiden Northeimer Orthopäden Dr. Hartmut Stinus und Dr. Jochen Dörner. Sie gelten als Koryphäen auf ihrem Gebiet.

Und dann ist da ja noch das High-End-MRT-Gerät, das das „Weender“ dem Fußballverein Manchester United abgekauft hat. Dort wurde es exklusiv für die Fußballer genutzt, nun steht es EKW-Patienten zur Verfügung. So sind nun neue Untersuchungsmethoden möglich. In der Bildgebung gab es weitere Großinvestitionen.

Neujahrsempfang im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende

Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/ EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW
Mehr als 300 Gäste waren beim Neujahrsempfang des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW) in Göttingen dabei. © Stefan Rampfel/EKW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.