Digitales Leben

Göttingen will mit "Smart-City-Strategie" das Leben verbessern

+
Viele Akteure aus der Region Göttingen beteiligen sich an der Smart-City-Strategie. Das Foto entstand vor der Corona-Krise.

Göttingen – Die Stadt Göttingen hat gemeinsam mit ihren Nachbarkommunen Rosdorf und Bovenden eine „Smart-City-Strategie“ gestartet. Neue digitale Angebote sollen das Leben verbessern.

„Mit digitalen Technologien wollen wir eine hohe Lebensqualität für die Menschen in Göttingen und für die Stadtgesellschaft insgesamt schaffen. Zugleich soll die Stadt durch die Digitalisierung weiter als attraktiver Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort ausgebaut werden“, unterstrich Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) bei einer Auftaktveranstaltung.

Das will die Uni-Stadt aktiv gestalten und so die Chancen der Digitalisierung nutzen, ohne die Risiken aus den Augen zu verlieren. Es gehe dabei, so Köhler, um die Prozesse der Stadtverwaltung, „aber auch die Stadtgesellschaft insgesamt ist hier gefordert, die Wirtschaft, die Hochschulen.“

Folgende Bereiche sollen besser als bisher miteinander verbunden werden:

. Bildung: Angebote in diesem Bereich können vernetzt und die Digitalkompetenz gesteigert werden.

. Ethik: Die Digitalisierung verändert auch das Miteinander. Das soll stärker als bisher öffentlich diskutiert werden.

. Energie und Umwelt: Durch die Auswertung von Messdaten ist eine effizientere Planung für Stadt und Region möglich.

. Gesellschaft: Das Freizeit- und Sportangebot kann durch digitale Lösungen unterstützt werden.

. Gesundheit: In diesem Bereich soll die Versorgung mithilfe von digitalen Strukturen verbessert werden.

. Innenstadt: Einzelhandel, Touristik, Kultur und Bewohner können von einer digitalen Strategie profitieren.

. Mobilität: Eine klimaschonende, effiziente und faire Mobilität in Göttingen kann nur smart gelöst werden.

. Verwaltung: In diesem Bereich soll es vernetzte Services geben.

. Wirtschaft: Digitale Lösungen fördern die wirtschaftliche Entwicklungs- und Innovationsfähigkeit.

. Wissenschaft: Neue Lösungen unterstützen das Datenmanagement und den Austausch mit der Wirtschaft.

. Wohnen: Göttingen entwickelt Ideen, um neue Formen des Zusammenlebens zu gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.