Ursache ist weiter unbekannt 

Wohnung im achten Stockwerk eines Hochhauses in Göttingen brannte aus - keine Verletzten

+
Nach Brand in einer Wohnung in Göttingen: Die Räume sind nicht mehr bewohnbar. 

Göttingen. 50.000 Euro Schaden und eine zerstörte Wohnung: Das ist die Bilanz eines Wohnungsbrandes in einem Hochhaus im Christophorusweg in der Göttinger Nordstadt am späten Sonntagabend.

Gemeldet hatte das Feuer ein Anwohner der 9. Etage, der durch die Rauchentwicklung in der unter ihm liegenden Wohnung auf den Brand aufmerksam wurde. Die Feuerwehr wurde um 23.24 Uhr alarmiert. Die Berufsfeuerwehr als auch die Ortsfeuerwehr Weende rückten aus. Zuerst am Brandort waren die Einsatzkräfte der Feuerwache Uni-Klinikum. Bei Ankunft der Feuerwehrleute drang dichter schwarzer Qualm aus Fenstern und vom Balkon. 

Im Inneren brannte die Küche der Wohnung vollständig aus. Die Feuerwehr löschte den Brand im Innenangriff, auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. 26 Anwohner aus den Wohnungen oberhalb des brennenden Appartements verließen selbstständig das Gebäude oder wurden durch Polizei und Feuerwehr kurzzeitig evakuiert. Sie konnten nach Ende der Löscharbeiten wieder in ihre Appartements zurückkehren. Die vom Brand direkt betroffene Wohnung ist jedoch nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache ist auch am Montagvormittag noch unklar. Die Ermittlungen dauern an, wie die Polizei mitteilt.

Feuer in einem Hochhaus in Göttingen: Wohnung brannte aus 

 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.