Als FDP-Generalsekretär im Gespräch

Göttinger Abgeordneter Kuhle soll die FDP modernisieren

Schnellstarter: Konstantin Kuhle soll FDP-Generalsekretär in Niedersachsen werden. Foto: dpa

Göttingen. Der frisch in den Bundestag eingezogenen Göttinger Abgeordnete Konstantin Kuhle soll Generalsekräter der Liberalen in Niedersachsen werden.

Das kündigte der FDP-Landeschef Stefan Birkner in dieser Woche an. Er will den 28 Jahre alten Juristen Kuhle vorschlagen.

Mit Kuhle als Generalsekretär will die FDP die Modernisierung des Landesverbands vorantreiben, heißt es. Der Göttinger soll auch die inhaltliche Arbeit und die Öffentlichkeitsarbeit der Niedersachsen-FDP neu strukturieren. Ablösen würde er dann Gero Hocker (42), der seit sechs Jahren Generalsekretär ist und wie Kuhle seit vergangenem September dem Bundestag angehört.

Seit 2014 ist Konstantin Kuhle Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen, diesen Posten gibt er im Frühjahr 2018 aber ab.

Stefan Birkner teilte ferner mit, dass er beim Landesparteitag im April erneut für das Amt des Landesvorsitzenden kandidieren will. (tko/lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.