Göttinger AStA sorgt sich über Mietspiegel

Es ziehen dunkle Wolken für zur Miete wohnende Studenten über Göttingen auf: In einigen Studentenwohnheimen sollen die Mieten anziehen. Foto: dpa

Göttingen. Mit Sorge sehen der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Uni Göttingen die Entwicklungen der Mietpreise in der Stadt. Sie fordern massive Unterstützung durch das Land, um die Wohnungsnot zu lindern.

Zudem ziehen weitere dunkle Wolken für zur Miete wohnende Studenten über Göttingen auf: In einigen Studentenwohnheimen sollen die Mieten anziehen. Das habe das Studentenwerk als Eigentümer und Vermieter angekündigt. „Das ist eine unzumutbare Mehrbelastung für Studierende“, sagt die AStA-Sozialreferentin Larissa Freudenberger. Am Ende stünden für manche gar schlechtere Studienbedingungen.

Wohnungsbau und -bewirtschaftung dürften im Bereich des Studentenwerks nicht nach rein ökonomischen Gesichtspunkten stattfinden, fordert der Hochschulreferent des AStA, Roman Kirk. Am Ende seien die am wenigsten zahlungskräftigen Bevölkerungsgruppen die am stärksten davon Betroffenen - also auch die Studenten.

Der AStA fordert gegenüber dem Studentenwerk eine Staffelung beim Anstieg der Mieten in Wohnheimen. Sie sei sozial verträglicher als plötzlich sehr hohe Mietsteigerungen wie sie nun im Raum stünden.

Der AStA formuliert folgende Forderungen:

1. Eine höhere finanzielle Beteiligung vom Land für den Bau von Studentenwohnungen.

2. Eine Anpassung der Gesetze, um den Neubau von Wohnheimen zu vereinfachen.

3. Eine Verlängerung der Wohnzeit auf Grund von Härtefällen oder besonderem Engagement muss weiter ohne Abschluss eines neuen Mietvertrages möglich sein.

4. Studierende müssen bei größeren Veränderungen, wie Mieterhöhungen, früher einbezogen werden.

5. Alle Wohnheime sollten von dem eingenommen Geld aus Mieten profitieren, so in Form von Sanierungen und Renovierungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.