Göttinger Autor Guntram Vesper erhält Erich-Loest-Preis

+
Top-Autor aus Göttingen: Guntram Vesper, der 2016 das Buch „Frohburg“ veröffentlichte. 

Göttingen. Der in Göttingen lebende Schriftsteller Guntram Vesper hat den erstmals vergebenen Erich-Loest-Preis der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig erhalten.

Zur Begründung ihrer Wahl verwies die Jury am Dienstag auf Vespers 2016 erschienenen Roman „Frohburg“. Für das Buch, das sich mit der gleichnamigen sächsischen Geburtsstadt des Autors beschäftigt, hatte Vesper im vergangenen Jahr bereits den „Preis der Leipziger Buchmesse“ erhalten. Der Erich-Loest-Preis, den die Stiftung im Andenken an den 2013 gestorbenen Leipziger Schriftsteller Erich Loest auslobte, ist mit 10.000 Euro dotiert.

Seine ersten Schreibversuche machte Vesper – Jahrgang 1941 – bereits in der ersten Klasse („Erstes und zweites Weltgedicht“), die erste Erzählung folgte 1952/1953, erste politische Gedichte schrieb er 1953 (17. Juni) und 1956 (Ungarnaufstand).

Im Herbst 1957 flüchtete die Familie aus Frohburg in die Bundesrepublik. Von der Notunterkunft in Gießen aus begab sich Vesper in ein Dorf im Vogelsberg und arbeitete auf einem Bauernhof, dann auf Baustellen und im hessischen Braunkohlebergbau.

Anschließend besuchte er das Aufbaugymnasium mit Internat in Friedberg/Hessen. Mit schreibenden Freunden aus dem Schülerheim gab er die literarische Zeitschrift Phase heraus, die eigene Lyrik und Prosa vorstellte.

1963 machte er Abitur, studierte in Gießen kurz Germanistik und Geschichte und ging noch im selben Jahr nach Göttingen. Er hörte dort Medizin und vor allem Geisteswissenschaften mit den Schwerpunkten Sozialgeschichte der Industrialisierung und Geschichte der Revolutionen und Kriege im ausgehenden 18. und im 19. Jahrhundert.

Nach ersten Buchveröffentlichungen, Hörspielproduktionen und Presseaufträgen entschied sich Vesper für die freiberufliche Tätigkeit als Schriftsteller und verfasste zahlreiche Gedichtbände, Romane, Essays und Hörspiele.

2016 war Guntram Vesper auch beim 25. Göttinger Literaturherbst mit einer Lesung zu Gast.

Lesen Sie dazu auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.