Auszeichnung vom Kulturstaatsministerium

Göttinger Buchhandlung nominiert für Deutschen Buchhandlungspreis

Die traditionsreiche Göttinger Buchhandlung Calvör an der Ecke Jüdenstraße/Theaterstraße gehört zu den Nominierten des Deutschen Buchhandlungspreises 2020.
+
Die traditionsreiche Göttinger Buchhandlung Calvör an der Ecke Jüdenstraße/Theaterstraße gehört zu den Nominierten des Deutschen Buchhandlungspreises 2020.

Als eine von nur drei in Niedersachsen ist die Göttinger „Akademische Buchhandlung Calvör“ für den Deutschen Buchhandlungspreis 2020 nominiert worden.

Göttingen – Mit dieser Auszeichnung würdigt das Kulturstaatsministerium unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.

Von den 426 Bewerbern ist die „Akademische Buchhandlung Calvör“ eine von 118 auserwählten Buchhandlungen. Den betreffenden Geschäften wird mit der Nominierung das Gütesiegel „hervorragend“ verliehen.

„Das ist eine große Ehre für uns“, freut sich Eckart Kohl, Geschäftsführer und Inhaber des Göttinger Bücherladens über die Auszeichnung. Zu den besten Buchhandlungen Deutschlands zu gehören, sei „etwas Besonderes“. Es zeige, dass das angebotene Konzept von den Kunden mitgetragen werde. „Deshalb ist es auch ein Preis für alle unsere Kunden“, sagt Kohl.

Seit Beginn der Corona-Pandemie erfreuen sich Bücher im Allgemeinen wieder einer wachsenden Beliebtheit. Das zeigen nicht nur Datenerhebungen, auch Kohl hat das in seiner „Akademischen Buchhandlung Calvör“ festgestellt. Für viele sei das Buch in Zeiten des Lockdowns wieder zum Mittel der Wahl geworden, um in unbekannte Welten oder spannende Biografien einzutauchen. „Viele haben in dieser Zeit auch zum ersten Mal bei uns gekauft oder bestellt. Und sie sind unsere Kunden geblieben“, erläutert Kohl.

Die „Akademische Buchhandlung Calvör“ wurde 1735 als Universitätsbuchhandlung gegründet und ab 1750 für 37 Jahre von Anna Vandenhoek geführt. Den Zusatz Calvör erhielt das Geschäft 1879 durch den Kauf des Buchhändlers G. Calvör aus Clausthal-Zellerfeld. Seit 1964 wird die Buchhandlung von der Familie Kohl geführt.

Neben den wissenschaftlichen Fachabteilungen für Jura, Medizin und Philologie bietet die „Akademische Buchhandlung“ auch ein breites allgemeines Sortiment an. Im Internet können alle deutschsprachigen Bücher bestellt werden. Eine Besonderheit ist die Lieferung per Fahrradkurier, die im Göttinger Stadtgebiet in Anspruch genommen werden kann.  (ana)

Preisverleihung

Mit dem Gütesiegel „hervorragende Buchhandlung“ ist ein Preisgeld von 7000 Euro verbunden, das bis zu 100 Bücherläden erhalten können. Bei der Preisverleihung Ende des Jahres können zudem bis zu fünf Buchhandlungen 15 000 Euro erhalten, wenn sie aus den Auserwählten besonders herausragen. 25 000 Euro gibt es für die drei besten der nominierten Buchhandlungen. (ana)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.