Kundgebung am Gänseliesel

Göttinger Bündnis fordert Legalisierung von Informationen über Schwangerschafts-Abbrüche 

+
Der Paragraf wird von vielen als nicht zeitgemäß betrachtet. Das Foto ist bei Protesten in Gießen entstanden.

Das Göttinger Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung ruft für Samstag, 26. Januar, zu einer Kundgebung am Gänseliesel auf. Das Motto lautet „Paragraphen 2019a und 218 wegstreiken“

Das Bündnis wirbt für die Abschaffung dieser Paragrafen, die Frauenärzten verbieten, über Schwangerschaftsabbrüche zu informieren oder dafür zu werben.

Die Kasseler Frauenärztin Nora Szász, die auf Basis dieser Paragrafen angeklagt ist, wird eine Rede halten. Genauso Ute Wiese-Hast von pro familia Göttingen, Ina Jacobi vom Göttinger Frauenforum und Vertreter des Göttinger Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung sowie des feministischen 8.März-Bündnisses.

Die Kundgebung ist Teil eines bundesweiten Aktionstags, der für die Abschaffung der Paragrafen wirbt. Beginn in Göttingen ist um 13.30 Uhr am Markt vor dem Alten Rathaus. Das Bündnis sammelt Unterschriften. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.