Göttinger Clubfestival „KlubKultura“ beginnt am Freitag, 21. August, ab 18 Uhr

Rock, Pop und Punk den ganzen Abend lang: Die Band Phaenotypen spielt ab 23 Uhr im Stilbrvch am Platz der Göttinger Sieben. Foto: privat/nh

Göttingen. Viel Livemusik verspricht das Göttinger Clubfestival KlubKultra am Freitag, 21. August.

Die Veranstalter Exil, Institut für angewandte Unterhaltung, Rockbüro und Kulturkollektiv Göttingen versprechen in ihrer Ankündigung lokale und überregionale Künstler in acht Göttinger Clubs zu holen.

Mit dem KlubKultura-Bändchen kommt man in die acht Clubs. Ab sofort kann man das Band für sieben Euro in den teilnehmenden Clubs und an den folgenden Vorverkaufsstellen (mit Gebühren) erhalten: Extra Tip, Uhlendorff, Tourist Info Altes Rathaus und Infobox Zentrales Hörsaalgebäude. An der Abendkassen kostet der Eintritt zehn Euro. Besucher der Liesels Clubnacht erhalten das Bändchen am Abend für sieben Euro.

Insgesamt 23 Konzerte finden am Freitagabend statt, hier die einzelnen Auftritte:

Dots: Ab 19.30 Uhr tritt die fünf Musiker der Göttinger Band Tr[y]kka auf. Reggae-Beats, Blues-Licks und Latin-Feel gibt es ab 21 Uhr mit der Band 2Ersitz.

Déjà Vu: Dort spielt ab 20 Uhr das Göttinger Akustiktrio mit Hund, Tick, Trick und Track und der Kajütenstruppi, zum letzten Mal für ihre Fans.

Exil: Im Laufe des Abends spielen dort vier Bands. Es gibt lässigen Grunge von den Kneelees Moose, selbstgeschriebene Popsongs von der Peanut Gallery, Rock und Metal von La Confianza und die Göttinger Irish-Folk-Punk-Band Paddy’s Funeral.

Freihafen: Ab 19 Uhr spielt dort das Trio The Pid’s, ab 20.30 Uhr kann man Christian Rövig und Oli Neun als Ballhaus 9 mit ihren Rock- und Pop-Interpretationen hören. Ab 21.30 Uhr stehen Neocoma auf der Bühne und spielen alles von Klassik bis Techno.

Junges Theater: Der Australier Joel Sarakula steht dort ab 20 Uhr auf der Bühne. Einen guten Gitarrensound bringen Kyles Tolone ab 21.30 Uhr auf die Bühne. Russischer Ska, Balkan Beats und türkische Polka gibt es ab 23 Uhr von der Band Turbo Sapienowa.

Nörgelbuff: Frau Pauli ist dort ab 20 Uhr und spielt das, was ihr zu Ohren kommt, vielleicht auch von Busfahrern und ihren Beziehungen. Das Quartett Feltmann bringt ab 21.30 Uhr verspielte Musik auf die Bühne. Um 23 Uhr geht es dann weiter mit dem Trio Männerwirtschaft.

Stilbrvch: Kadoma rappt ab 21 Uhr wieder politische und kritische Zeilen für seine Fans. Ab 22 Uhr stehen die Rocker Brain Surgeons, O.C.M. auf der Bühne und ab 23 Uhr die Bremer Band Phaenotypen mit entspannendem Reggae. Klangvolle Melodien verspricht Amierror ab 24 Uhr.

Vinyl Reservat: Musik von Nachbarn bekommt man dort ab 18 Uhr von der Band Heartburn Billy and his Burning Harz zu hören. Ab 20 Uhr betreten das The Jayhawk Special die Bühne und ab 22 Uhr Week of Decay.

Übersicht der Locations

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.