Göttinger THW darf sich auf neue Unterkunft freuen

Besichtigung der provisorischen THW-Unterkunft: Der Göttinger Ortsbeauftragte Gunnar Nußbeck (2.v.l.) und Geschäftsführerin Dagmar Thomitzek begrüßten die Bundestagsabgeordneten Jürgen Trittin (links) und Thomas Oppermann (rechts). Foto: bsc

Göttingen. Das ist eine gute Nachricht für den THW-Ortsverband Göttingen: Die Planungen für den Bau einer neuen Unterkunft können schon bald beginnen. Baubeginn soll 2016 sein.

Das wurde beim Besuch der Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann (SPD) und Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) beim Ortsverband des Technischen Hilfswerks deutlich. Dabei begutachte das Duo die Ende vergangenen Jahres gelieferte Unterkunft aus 21 Containern an der Industriestraße. Sie dienen als Übergangslösung für den Ausbildungs- und Übungsbetrieb der Mitarbeitern des Technischen Hilfswerks (THW).

Oppermann konnte nach eigenen Angaben in Berlin durchsetzen, dass das THW in Göttingen vom 2015 startenden Bau- und Sanierungsprogramm des Bundes profitiert. Oppermann: „Göttingen steht mit dem Neubau einer THW-Liegenschaft in der jetzt beschlossenen Prioritätenliste.“

Möglich wird der Neubau durch ein Sonderbauprogramm für das THW, das der Haushaltsausschuss des Bundestages im November beschlossen hat. In einer ersten Tranche werden bundesweit 170 Vorhaben umgesetzt, darunter auch der Neubau des Göttinger THW. Insgesamt stehen 27 Millionen Euro bereit.

Ein Neubau ist dringend erforderlich, da das alte THW-Gebäude an der Industriestraße massive Baumängel hat. Die aktiven THW-Mitarbeiter konnten in den vergangenen Monaten nur noch die Fahrzeughalle nutzen. Als Übergangslösung hatte sich der THW-Ortsverband für Container entschieden, in denen der Dienstbetrieb fortgeführt wird.

Thomas Oppermann hatte sich im vergangenen Jahr für eine beschleunigte Lieferung der Container eingesetzt. Seit drei Wochen können die THW-Mitarbeiter die neuen Container nutzen. „Die Arbeitsbedingungen haben sich für die Ehrenamtlichen durch die Container deutlich verbessert. Die Container sind jedoch nur eine Übergangslösung und schon bald kann mit der Planung des Neubaus begonnen werden“, freut sich Oppermann.

Erkundung beginnt

Wo die neue Unterkunft gebaut wird, steht noch nicht fest. Die Erkundung der Varianten beginnt jetzt. Möglich ist ein Neubau auf dem bestehenden oder auf einem anderen Gelände, das möglichst verkehrsgünstig in der Nähe der Autobahn liegen sollte. Ziel soll es sein, dass Ortsverband und Geschäftsstelle wieder in einem Gebäude untergebracht sind. Fest steht, dass die neue Unterkunft kommt und darüber freuen sich Ortsbeauftragter Gunnar Nußbeck und THW-Geschäftsführerin Dagmar Thomitzek. (bsc)

Hintergrund: 80 Mitglieder gehören dem Göttinger THW-Ortsverband an

Dem Ortsverband Göttingen des Technischen Hilfswerks (THW) gehören etwa 50 Aktive in. Insgesamt hat das THW rund 80 Mitglieder in Göttingen.

Neben einem Technischen Zug hat das THW in Göttingen noch drei Fachgruppen mit besonderen Aufgaben: Es sind die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen, die zum Beispiel bei Hochwasseralarm im Einsatz ist, die Fachgruppe Trinkwasserwasseraufbereitung, die beispielsweise aus Flusswasser innerhalb weniger Stunden Trinkwasser herstellen kann, sowie die Fachgruppe Logistik-Material, die unter anderem im Einsatzfall dafür sorgt, dass die THW-Einheiten mit Verbrauchsmaterial versorgt werden.

Hinzu kommt in Göttingen eine Jugendgruppe. Dort lernen Kinder und Jugendliche spielerisch den Umgang mit der Technik der Hilfsorganisation des Bundes. (bsc)

Kontakt: THW Ortsverband Göttingen, Industriestraße 12, 37079 Göttingen, Tel. 0551/ 65077, E-Mail: ov-goettingen@thw.de

www.thw-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.