Taliban erobern Afghanistan

Göttinger Demonstranten pro Luftbrücke - Schicksale in Afghanistan werden greifbar

Demonstranten laufen durch die Göttinger Innenstadt, zu sehen in ein Plakat mit „Geflüchtete schützen“.
+
Demonstration in der Göttinger Innenstadt: Dabei wurde die Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan in Deutschland gefordert.

Weniger als ein Tag intensive Vorbereitung, mehrere hundert Demonstranten. Das Schicksal vieler Menschen in Afghanistan wurde in Göttingen bei einer Kundgebung greifbar.

Göttingen - Deshalb wurde bei der Demonstration am Gänseliesel die Einrichtung einer Luftbrücke nach Kabul gefordert, um alle gefährdeten Menschen in Sicherheit zu bringen.

Eine zweite zentrale Forderung war die sofortige und unbürokratische Aufnahme aller schutzbedürftigen Menschen sowie die langfristige Aussetzung aller Abschiebungen und Zwangsrückführungen als dritte Forderung, heißt es in einem Aufruf der Grünen Jugend Göttingen zu der Demonstration.

Während der Aktion wurde auch auf einzelne Schicksale von Menschen in Afghanistan aufmerksam gemacht. Ihre Familien bangen nun um ihre Angehörigen in dem Land, in dem die Taliban die Macht übernommen haben.

Problematisch ist für viele Geflüchtete der Weg zum Flughafen der afghanischen Hauptstadt. Auf dem Weg dorthin gibt es Kontrollposten der Taliban.

Inzwischen wurde bekannt, dass die Bundesregierung sich in Gesprächen mit den neuen Machthabern um Ausreisemöglichkeiten für einheimische Ortskräfte bemüht. Bislang können offenbar nur ausländische Staatsbürger die Taliban-Kontrollposten auf dem Weg zum Flughafen der Hauptstadt Kabul passieren, afghanische Bürger würden zurückgewiesen.

Zu den Teilnehmern der Aktion in Göttingen gehörte auch Sozialdezernentin Petra Broistedt. Die Uni-Stadt will möglichst viele Plätze für Geflüchtete bereitstellen.

Unterdessen wurde von Unterstützern der Flüchtlinge eine spezielle Internet-Seite eingerichtet, auf der man sich informieren, an Abgeordnete schreiben, die Aktion fördern und spenden kann. (Bernd Schlegel)

kabulluftbruecke.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.