Techno-Videodreh 

Göttinger DJ Willy Elliot drehte auf Burg Plesse in Bovenden

+
Vorfreude auf den Videodreh: Aileen Fischer und DJ Willy Elliot nutzen die 1000 Jahre alte Burg für die Promotion ihrer modernen Musik. 

Bovenden. Ein sonniger Juli-Tag auf der Burg Plesse – es gibt kaum etwas Schöneres in Göttingen und Umgebung. Das hat sich wohl auch Techno-DJ Willy Elliot gedacht.

Der Göttinger und sein Team tauchen plötzlich auf der Burg zu einem Video-Dreh auf.

Doch beginnen wir am Anfang: Eigentlich ist es ein perfekter Nachmittag, um die mittelalterliche Atmosphäre auf der 1000 Jahre alten Burgruine zu genießen. Die Aussicht vom großen Turm bei strahlend blauem Himmel ist einfach überwältigend.

Schnell wird klar, warum im 19. Jahrhundert Göttinger Studenten zu Tausenden zur Plesse pilgerten. Gut, der Alkoholgenuss war zu dieser Zeit in Göttingen verboten, auf der Burg aber nicht.

Doch auch die entspannte Stimmung hier oben wird die damaligen Studis angezogen haben – so wie die vielen Ausflügler heutzutage.

DJ schwärmt

Und so wie Willy Elliot. „Wenn man einmal hier gestanden hat ...“, gerät der junge Musiker, der aus Moringen stammt, beim Blick gen Horizont ins Schwärmen. Ab dem Zeitpunkt, als er das erste Mal dort stand, stand für Elliot auch fest: „Hier etwas zu machen, wäre klasse.“

Was er hier genau macht? Einen Dreh für ein Techno-Video. Zwei Stunden lang wollen der DJ und sein etwa zehnköpfiges Team hier filmen. Herauskommen soll ein Promotion-Video für Elliots Social-Media-Kanäle.

Der Elektro-Musiker ist in der Region kein Unbekannter. Er interpretiert den Techno auf seine ganz eigene Art. „SNÜD-Techno“ nennt sich die topmoderne Stilrichtung. Vielleicht verhilft ihm ausgerechnet die altehrwürdige Burg Plesse zu seinem überregionalen Durchbruch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.