1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttinger Einzelhandel: Kunden sind zurückhaltender

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Einkaufsbummel in der Göttinger Innenstadt: Auch in der Weender Straße am „Nabel“ war die Frequenz gut. Aber jeder Euro wird bedachter ausgegeben. (Symbolbild)
Nicht nichts los in Göttingen: Am ersten langen Samstag vor Weihnachten war die Innenstadt, hier in der Weender Straße am „Nabel“ durchaus belebt. Das Bummeln aber bereitete einigen Gästen wenig Spaß. © Archiv/Per Schröter/nh

Jeder Euro wird bedachter ausgegeben: Diese Erfahrung machen Einzelhändler in Göttingen im aktuellen Weihnachtsgeschäft.

Göttingen – Der Einzelhandel in Göttingen ist mit der Kundenfrequenz im Weihnachtsgeschäft zufrieden. Allerdings sind die Kunden bei den Einkäufen zurückhaltender als in den Vorjahren.

Das macht Alexander Grosse, Vorsitzender des Kreisverbandes Göttingen im Handelsverband Hannover (HVH) deutlich. Er und seine Kollegen spüren die Folgen der steigenden Energiekosten beim Ausgabeverhalten der Kunden.

„Jeder Euro wird bedachter ausgegeben“, so sein erstes Fazit. Außerdem werden voraussichtlich in diesem Jahr kleine Geschenke gemacht. „Die Kunden geben einfach nicht mehr so viel Geld für Geschenke aus wie in den Vorjahren“, sagt Grosse.

Alexander Grosse, Vorsitzender des Kreisverbandes Göttingen im Handelsverband Hannover (HVH)
Alexander Grosse, Vorsitzender des Kreisverbandes Göttingen im Handelsverband Hannover (HVH) © Bernd Schlegel

Weiterhin hoch im Kurs stehen laut Grosse individuelle Geschenke. Als Beispiel nennt er Gravuren, die zum Beispiel auf Schreibgeräten angebracht werden. „Der Trend geht allgemein zu persönlicheren Geschenken“, sagt Grosse.

Der Einzelhandel freut sich nach zwei Jahren Corona auf seine Kunden. „Wir stehen auch gern in der letzten Woche vor Weihnachten sowie zwischen den Jahren beratend bei der Auswahl von Geschenken zur Seite.“

Mit großer Sorge blickt Grosse auf die Entwicklung bei der Parkraumbewirtschaftung in der Stadt Göttingen. Er plädiert dafür, dass die Preise fürs Parken nur moderat steigen. Außerdem will er sich weiterhin dafür einsetzen, dass die Zahl der innenstadtnahen Parkplätze nicht noch weiter sinkt. Und: Grosse sieht kein Problem für Kunden, die jetzt noch ein schönes Geschenk zu Weihnachten suchen. „Trotz aller Lieferprobleme seitens der Vorlieferanten hat der Handel noch genügend Geschenkideen und Alternativen auf Lager.“

Laut Handelsverband Hannover (HVH) schwächte sich das Weihnachtsgeschäft in der Woche vor dem vierten Advent ab, nachdem es zuvor an Fahrt aufgenommen hatte. Noch ist das Weihnachtsgeschäft nicht vorbei, heißt es auf der Homepage des HVH. Die Händler setzen nun ihre Hoffnungen auf diese und die kommende Woche. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare