Nach monatelangen Ermittlungen

Göttinger Ermittlern gelingt Schlag gegen internationale Drogenkriminalität

+
Die illegale Drogenküche: Bei einer Durchsuchung im niederländischen Enschede stellten die Ermittler zahlreiche Dinge zur Herstellung von Drogen sicher.

Göttingen/Enschede. Ermittlern der Zentralen Kriminalinspektion (ZKI) der Polizeidirektion Göttingen mit Sitz in Hildesheim und der Staatsanwaltschaft Göttingen ist nach monatelangen Ermittlungen ein Schlag gegen die internationale Drogenkriminalität gelungen.

Im Zuge der Ermittlungen wurde am 6. Juni ein illegaler Web-Shop im niederländischen Enschede durchsucht, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Göttingen. Bei der Durchsuchung wurden neben zahlreichen Drogen - darunter 300 Gramm Kokain, 300 Gramm Heroin, 400 Gramm Marihuana und 1,5 Kilogramm fertige Amphetamine - eine Laborküche zur Herstellung illegaler Betäubungsmittel, mehrere Waffen samt Munition und ein fünfstelliger Bargeldbetrag sichergestellt. Außerdem gelang es, die Abnehmer der Drogen zu ermitteln.

Die Zentralstelle für Internetkriminalität der Staatsanwaltschaft Göttingen legt den vier Tatverdächtigen im Alter zwischen 33 und 62 Jahren zur Last, als Gruppierung „fredthebaker“ über das Tor-Netzwerk (Darknet) Kokain, Heroin und andere synthetische Drogen vertrieben zu haben. Insgesamt sollen die Täter im Zeitraum von 2013 bis heute Betäubungsmittel im Wert von rund 1,3 Millionen Euro in 62 Länder verschickt haben. Die Stoffe wurden auch illegal über die Grenze nach Deutschland gebracht und von dort aus per Post verschickt.

Gegen einen der vier Beschuldigten wurde am selben Tag Haftbefehl durch den zuständigen niederländischen Richter erlassen.

Auf die Spur der Tatverdächtigen waren die Ermittler im Zusammenhang mit einer internationalen Initiative zur Bekämpfung illegaler Handelsplätze im Internet gestoßen. Hierbei werden gezielt Dark-Market-Foren und illegale Web-Shops auf ihre Aktivitäten untersucht. Zu diesem Zweck ist eine Ermittlungsgruppe bei der ZKI der Polizeidirektion Göttingen eingerichtet worden, die sich mit den Verfahren aus dieser Operation befasst.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.