Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert Projekt

Göttinger Forscher suchen nach dem perfekten Fahrplan

Der Fahrplan des Göttinger Bahnhofs: Oft fahren die Züge nicht genau danach. Ein Projekt unter Göttinger Leitung will den Personenverkehr optimieren. Foto: Schlegel

Göttingen. Im öffentlichen Personenverkehr läuft nicht immer alles nach Plan. Mit der Optimierung des öffentlichen Verkehrs beschäftigt sich nun eine neu eingerichtete Forschergruppe unter der Leitung der Universität Göttingen.

Forscher aus der Mathematik, der Informatik und den Verkehrswissenschaften entwickeln gemeinsam neue Modelle und Algorithmen, setzen diese um und erproben sie an realistischen Szenarien. Sprecherin und Koordinatorin der Gruppe „Integrierte Planung im öffentlichen Verkehr“ ist Professorin Dr. Anita Schöbel von der Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität Göttingen.

Beteiligt sind neben Göttingen auch die Universitäten Halle-Wittenberg und Stuttgart, das Karlsruher Institut für Technologie, die Technische Hochschule Aachen und die Technische Universität Dortmund. Das Vorhaben wird in den kommenden drei Jahren von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit etwa 2,2 Millionen Euro gefördert.

Prof. Dr. Anita Schöbel

In der Planungspraxis der Verkehrsbetriebe werden verschiedene Pläne aufeinander abgestimmt: der Liniennetzplan, der Fahrplan, der Fahrzeugumlaufplan und der Dienstplan der Fahrer. Die Forschergruppe sieht hierbei erheblichen Optimierungsbedarf, beispielsweise durch eine verbesserte Abstimmung zwischen den Plänen – gibt es etwa einen Fahrerausfall, kann ein Fahrplan darauf nicht flexibel reagieren. „Um die Pläne kundenfreundlich zu gestalten und weniger störanfällig gegenüber tagesaktuellen Beeinträchtigungen zu machen, ist ein fächerübergreifendes Verständnis von Verkehrssystemen erforderlich“, sagt Professorin Schöbel.

Anita Schöbel wurde 1998 an der Technischen Universität Kaiserslautern promoviert und leitete anschließend zwei Jahre lang den Schwerpunkt Verkehr im Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik in Kaiserslautern. Sie habilitierte sich 2003 mit der Arbeit „Optimization in Public Transport“ und ist seit 2004 Professorin für Optimierung am Institut für Numerische und Angewandte Mathematik der Universität Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.