1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Ein Vitrine für geballtes Wissen: Göttinger Museum erhält neues Schaufenster

Erstellt:

Von: Hannah Köllen

Kommentare

Über einen QR-Code gibt es Informationen zu den einzelnen Ausstellungsobjekten: Dr. Karsten Heck präsentiert die Funktion.
Über einen QR-Code gibt es Informationen zu den einzelnen Ausstellungsobjekten im Göttinger Forum Wissen: Dr. Karsten Heck präsentiert die Funktion. © hannah köllen

Das Göttinger Forum Wissen eröffnet ein neues Schaufenster mit spannenden Objekten. Darunter sind auch wahre Schätze aus Kunst und Geologie.

Göttingen – Ob wissenschaftliche Instrumente, Kunstwerke oder präparierte Tiere: Im Sammlungsschaufenster, das morgen offiziell im Forum Wissen an der Berliner Straße in Göttingen eröffnet wird, sind verschiedene Schätze zu finden. Insgesamt 41 Sammlungen der Universität präsentieren ab morgen ausgewählte Objekte in einem großen Glaskubus.

Jede der vertretenen Sammlungen hat eine eigene Spalte in dem Schaufenster zur Verfügung, die sie mit immer wechselnden Objekten aus ihrer Sammlung bestücken kann. „Mit dem Sammlungsschaufenster wollen wir die einzelnen Ausstellungen sichtbar machen“, sagt Prof. Christoph Bleidorn, wissenschaftlicher Leiter im Forum Wissen.

Göttinger Museum Forum Wissen erhält neues Schaufenster

Über einen QR-Code erhalten die Besucher Informationen zu den einzelnen Ausstellungsobjekten. „Dort ist auch immer ein Verweis auf die Sammlungen vor Ort zu finden. Denn die Objekte hier im Sammlungsschaufenster können natürlich nur repräsentativ für die vielen Objekte in den einzelnen Sammlungen sein“, sagt Anne-Katrin Sors, Kustodin der Kunstsammlung und Vertreterin des Sprecherkreises der Sammlungen.

Die Objekte können natürlich nur repräsentativ für die vielen in den einzelnen Sammlungen sein.

Anne-Katrin Sors, Kustodin der Kunstsammlung

So sieht es auch Lina Leschner vom geowissenschaftlichen Museum: „Unsere Sammlung besteht aus mehr als vier Millionen Objekten. Da war es gar nicht einfach, uns für vier Objekte zu entscheiden, die Teil des Sammlungsschaufensters werden sollten.“

Sammlungsschaufenster: Nicht alle Objekte passten rein – Infos zu Ausstellungs-Objekten über QR-Code

Einige Objekte seien aufgrund ihrer Größe oder aus klimatischen Bedingungen nicht ausgeschieden. Die Fenster des Ausstellungsraums seien mit speziellen UV-Filtern versehen worden, um die Objekte vor der Sonneneinstrahlung zu schützen, so Dr. Karsten Heck von der Zentralen Kustodie der Göttinger Universität.

Die gesamte Basisausstellung im Forum Wissen sei mit fünf Millionen Euro aus Geldern der Tourismusförderung des Landes Niedersachsen finanziert worden, weniger als zehn Prozent des Geldes flossen in das Sammlungsschaufenster.

Doch das Sammlungsschaufenster ist nicht nur für die Besucher des Forum Wissen gedacht. „Von außen funktioniert es als Sammlungsschaufenster, von innen ist es als Labor gedacht“, sagt Heck.

Forum Wissen: Sammlungsschaufenster soll auch der Lehre dienen

Im Innenraum des Schaufensters können Forschende und Studierende im Rahmen von Lehrveranstaltungen sehr nah an den Objekten arbeiten. Das erste Seminar im Sammlungsschaufenster sei bereits für April geplant.

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir durch die Seminare im Glaskubus die Wissenschaft ein Stück weit transparent machen können“, sagt Karsten Heck.

Informationen: Das Sammlungsschaufenster ist Di. bis So., 10 bis 18 Uhr, im Forum Wissen zugänglich. Die Eröffnung am Donnerstag, 15. Dezember, um 19 Uhr, ist öffentlich. Weitere Informationen finden Sie hier. (hko)

Verwandte Themen: Forum Wissen: Im Atrium des Wissensmuseums wurden jetzt die Pachtverträge für Café und Museumsshop unterzeichnet. Eine Schau zu ethischen Folgen der Pandemie fand im Forum Wissen in Göttingen statt.

Auch interessant

Kommentare