Neues Angebot

Göttinger Frauen-Notruf ist über Messengerdienst erreichbar

+
Häusliche Gewalt: Betroffene können sich auch über den Messenger „Signal“ Hilfe holen.

Das Beratungs- und Fachzentrum Frauen-Notruf mit der Kinder- und Jugendberatungsstelle Phoenix ist ab sofort auch über den Internet-Messengerdienst „Signal“ erreichbar.

 Hilfen bei sexueller Gewalt und bei Partnerschaftsgewalt seien somit leichter zugänglich, teilte der Frauen-Notruf Göttingen mit.

„Damit wollen wir vor allem den Zugang für Jugendliche erleichtern“, sagt Diplom-Psychologin Maren Kolshorn. Die Beratungsstelle habe sich für „Signal“ entschieden, da dieser Messengerdienst Datenschutz-konform und zugleich kostenlos ist.

Darüber können Ratsuchende einen Beratungstermin vereinbaren und erhalten im Anschluss einen Link für die virtuelle Beratung. Für das Angebot sei allerdings ein Computer mit Kamera und Mikrofon nötig.

Zudem wurden die telefonischen Sprechzeiten der Beratungsstelle erweitert. Die Mitarbeiter stehen montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 17 Uhr für Gespräche zur Verfügung. Der Frauennotruf ist unter Tel. 0551/44684 und phoenix unter Tel. 0551/4994556 erreichbar. Um über den Messengerdienst „Signal“ Kontakt aufzunehmen, muss die Handy-Rufnummer 0151/16 77 12 61 genutzt werden.

Durch Corona sei es für viele Menschen schwieriger geworden, Hilfe zu suchen. „Wir hoffen deshalb sehr, dass diejenigen, die unsere Hilfe brauchen, jetzt noch leichter einen Weg zu uns finden“, so Kolshorn.  smm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.