Jungstar stürmisch gefeiert

Göttinger Gipfeltreffen vereinte lokale Bühnenkünstler

+
Mit Lichteffekten und Video: Der 15-jährige Sänger, Gitarrist und Geiger Linus Shastri beim Göttinger Gipfeltreffen 2017 in der Stadthalle . 

Göttingen. Ausverkauft war das dritte Göttinger Gipfeltreffen in der Stadthalle. Unter dem Titel „Begegnungen – Das Beste aus Göttingen“ stellten Musiker, Sänger und Comedians der Region ihre Talente unter Beweis.

Star des Abends war Linus Shastri. „Unser Nesthäkchen“ nannte Moderator Tobias Wolff den 15-jährigen Göttinger Oberschüler. Schon dessen Auftritt als Sänger und Gitarrist mit „Let Her Go“ wurde begeistert beklatscht.

Die Gipfeltreffen-Band, bestehend aus Bo Heart (Keyboard), Stefan Endrigkeit (Bass), Jürgen „Jay“ Scholz (Gitarre), Heinz Lichius (Schlagzeug), Thomas Zander (Saxophon) und Olaf Krüger (Trompete), begleitete den jungen Violinisten. Nach dessen letztem Ton brach ein veritabler Jubelsturm los. Das Publikum applaudierte lange im Stehen.

Erotik im Straßenverkehrsamt

Musical-Sängerin Anna-Maria Schmidt verließ mit dem klassischen Tina-Turner-Titel „Proud Mary“ ihr übliches Repertoire. Eine weitere Überraschung war ihr Duett mit Tobias Wolff. 

Mit Lichteffekten und Video: Sängerin Anna-Maria Schmidt (links) sang beim Göttinger Gipfeltreffen 2017 in der Stadthalle unter anderem „Proud Mary“. Das Publikum machte begeistert mit. Foto: Eriksen

Sie sangen „Wir sind wie zwei Boote in der Nacht“ aus dem Musical „Elisabeth“ von Michael Kunze und Sylvester Levay.

Stefan Graën und Lars Wätzold von der Comedy Company ließen sich alle möglichen Gefühle vom Publikum zurufen. Auf dieser Grundlage improvisierten sie eine turbulent-erotische Szene im Straßenverkehrsamt und brachten damit den Saal zum Kochen.

Abnehmen mit Dennie Klose

Comedian Dennie Klose aus Einbeck nahm mit wirkungsvoller Selbstironie die Themen Abnehmen und Fitness unter die Lupe und erntete ein Lacher nach dem anderen.

Die Cover-Band Hit Radio Show wurden mit schicken Outfits und rasanten Titeln ihrem Ruf gerecht. Seven UP, die seit 24 Jahren a-cappella unterwegs ist, wurde ausnahmsweise instrumental begleitet. Unterstützt wurden beide Gruppen ebenso wie die anderen Künstler von ausgefeilten Licht- und Video-Effekten sowie von Live-Bildern auf der Großleinwand. Die Gesamtleitung der zweieinhalbstündigen Show hatte Michael Thenner, die künstlerische Leitung Christoph Jess. (zäl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.