Deutsche Herzwochen

Göttinger Herztag informiert über plötzlichen Herztod

+
Üben für den Ernstfall: Demonstration eines AED Defibrilators (automatischer Erste-Hilfe-Defibrillator mit Sprachansage) an einer Notfallpuppe.

Wie kann ich mich vor dem plötzlichen Herztod schützen?  Diese und viele weitere Fragen will der zweite Göttinger Herztag während der Deutschen Herzwochen beantworten.

Das Herz ist der menschliche Motor, gerät er ins Stocken, schweben wir in Lebensgefahr. Nicht selten ist der plötzliche Herztod vermeidbar und kein unausweichliches Ereignis. Wie kann ich mich vor dem plötzlichen Herztod schützen? Was sind Risiken und Ursachen eines Herz-Kreislaufstillstands?

Diese und viele weitere Fragen will der zweite Göttinger Herztag während der Deutschen Herzwochen beantworten. Er steht unter dem Motto: Gemeinsam für die Herzgesundheit. Die Veranstaltung findet am Samstag, 12. Oktober, von 14 bis 19 Uhr im Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa, Wilhelmsplatz 3, statt.

Informationen zu Risiken und Vorsorge

Jedes Jahr erleiden in Deutschland 65.000 Menschen einen plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand, etwa 60.000 sterben daran. Als gefährdet gelten insbesondere Menschen mit einer Herzerkrankung. Beim Göttinger Herztag können sich Besucher über die Risiken und aktuellen Möglichkeiten der Diagnose, Therapie und Risikovorsorge informieren.

Von Erste-Hilfe-Workshops über die Simulation einer Herzoperation bis hin zu modernen Rehakonzepten: Von 14 bis 16 Uhr gibt es Workshops, Mitmachaktionen und Informationsstände von 17 Gesundheitseinrichtungen an. Vertreter aus den Bereichen Krankenversorgung, Rehabilitation und Patientenselbsthilfe klären die Besucher auf.

Plötzlicher Herztod ist Schwerpunkt

Ab 16 Uhr informieren Referenten aus dem Herz- und Gefäßzentrum am Krankenhaus Neu Bethlehem und dem Herzzentrum der Uni-Medizin über neueste Erkenntnisse zum Thema „Plötzlicher Herztod“.

Im Anschluss an die Vorträge werden persönliche Fragen beantwortet. Organisiert wird der Aktionstag vom Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und dem Herz- und Gefäßzentrum am Krankenhaus Neu Bethlehem. Der Eintritt ist frei.

Moderiert wird der 2. Göttinger Herztag von Prof. Dr. Markus Zabel, Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, UMG und Prof. Dr. Konrad Meissner Direktor der Klinik für Anästhesiologie, UMG.

Das Vortragsprogramm

  • 16 Uhr Grußworte: Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und Prof. Dr. Ingo Kutschka, Direktor der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, UMG
  • 16.20 Uhr Was verbirgt sich hinter dem plötzlichen Herztod?, Prof. Dr. Dirk Vollmann
  • 16.50 Uhr Plötzlicher Herztod bei jungen Erwachsenen, Prof. Dr. Thomas Paul
  • 17.50 Uhr Cardiac Arrest Center, Prof. Dr. Hassina Baraki, Dr. Markus Roessler
  • 18.20 Uhr ICD-Therapie, Dr. Claudius Hansen
  • 18.50 Uhr Zusammenfassung, Prof. Dr. Gerd Hasenfuß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.