Schulbands treffen Weltklasse

Das Göttinger Jazz-Festival bot erneut eine großartige Mischung

+
Großartiges Zusammenspiel: Gitarrist Al di Meola kam spät, dafür in Begleitung seines Freundes und Akkordionspielers Fausto Beccalossi zum Jazz-Festival ins Deutsche Theater Göttingen.

Göttingen. Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist.

Das Festivalkommittee um Jörg Bachmann, Hilmar Beck, Dorothee Beyer, Jochen Beyer, Bernd Nawothnig, Sebastian Otto, Achim Pils, Jan Strümpel, Ove Volquartz und Sven von Samson hatte wieder tolle Arbeit geleistet.

Theater mit vielen Bühnen

41. Göttinger Jazzfestival: Die Band Sharp Five im Deutschen Theater.

Höhepunkt war natürlich die ausverkaufte Doppelveranstaltung am Freitag und Samstag, jeweils bis in die Nacht, im Deutschen Theater (DT). Dabei wird das ganze Theater stets zu einer Bühne und zum Treffpunkt, wo insgesamt 26 Musiker und Bands auf den Bühnen Studio, Keller und Großes Haus auftreten, Schulgruppenmusiker und lokale Jazz-Größen auf Weltstars trafen.

Stanley Clarke

Begeisterte beim Göttinger Jazz-Festival: Three Fall & Melane.

Dazu zählten natürlich der ungemein spielfreudige Stanley Clarke mit Band, das Julia Kadel Trio, die mitreißende Gruppe Three Fall & Melane und Al di Meola. Die beiden mussten die Auftrittszeiten tauschen, da der Gitarrist erst spät anreisen konnte.

Hier die ausführliche Besprechung zum Auftritt von Al die Meola mit Fausto Beccalossi.

Al di Meola im Duo

Was soll man über ein Konzert von Al di Meola schreiben, das in dessen 40 Jahre währenden Karriere noch nicht geschrieben wurde? Dass der Amerikaner einer der besten, schnellsten, und wandlungsfähigsten Gitarristen der Welt ist? Dass er nebenbei noch einer der fleißigsten Alben-Produzenten und Live-Künstler ist?

Nichts Neues ist das, erst recht nicht für Fans. Von denen sind einige zum Finale der wunderbaren Doppelveranstaltung des Göttinger Jazzfestivals im prallvollen Großen Haus des Deutschen Theaters, als Meola pünktlich gegen null Uhr die Bühne betritt.

Dort steht er nur mit der Akustik-Gitarre und mit seinem Akkordeon-Spieler und Freund Fausto Beccalossi. Der – das sei vorweggenommen – ist fantastisch, musiziert auf Augenhöhe mit di Meola, der einige Stücke von seinem 29. Soloalbum „Opus“ vorträgt. Das Cover hängt übergroß hinter den Musikern und trägt auf der Front das Familienwappen der Familie di Meola. Das Konzert im DT ist so auch eine Reise durch die Musik- und Familiengeschichte von Al di Meola, der einen Song über seinen Großvater und dessen Heimatort Cerreto Sannita bei Neapel gemacht hat. Der Opa hatte 16 Geschwister, was immer wieder zum Kennenlernen „neuer“ Familienmitglieder führt, wie Meola schmunzelnd erzählt.

Späte Anreise

Spät angereist aus dem südspanischen Cartagena gibt sich der Meister im DT locker, gut gelaunt und spielfreudig. Auffällig und herausragend ist von Minute eins an das kongeniale Zusammenspiel mit seinem Freund Fausto Beccalossi.

Meola zeigt sich auf „Opus“ vielseitig, bietet vom schlichten Schlaflied über das besagte tief gehende Familienstück, auch marokkanisch inspirierte und traditionell spanische Rhythmen.

Live ist das aber noch spannungsreicher als in der Studioversion, auch dank Beccalossi und seines berückenden Akkordeonspiels, der nach einer halben Stunde die Soli von Meola zu Handlockerungsübungen nutzt. Kurzum: Das Akkordeon wird zum Orchester – von Orgel bis Flöte; Beccalossi setzt die Vielfalt des Instruments frei.

Variables Spiel

Und Meolas Art, Gitarre zu spielen ist – wie seit Jahrzehnten – großartig, flinke Finger hat er ohnehin. Wobei dieses Konzert nicht den Fokus darauf legt, sondern mehr auf die Variabilität und das Zusammenspiel, die Zwiesprache von Akkordeon und Gitarre. So entstehen feine Bilder im Kopf der Zuhörer. Viele Stücke steigern sich aus diesen meditativen, melancholisch-tiefen Stimmungen zu virtuos endenden, kraftvollen Finals.

Begeisterung um 1.20 Uhr

So nickt um 1.20 Uhr am frühen Sonntagmorgen niemand im DT ein. Meola ist begeistert: „Ein wundervolles Publikum. In den USA will man um diese Zeit schlafen. Ihr aber wollt mehr Musik, das ist toll.“

Am Ende stehen vier Zugabestücke sowie Riesenbeifall für das Duo und das Konzert mit handgemachter Musik auf hohem Niveau.

Das Göttinger Jazz-Festival bot erneut eine großartige Mischung

Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Vincent Peirani Living Being auf der Großen Bühne im Deutschen Theater
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Vincent Peirani Living Being auf der Großen Bühne im Deutschen Theater
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Chimes & Crimes
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazzaholics
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Julia Kadel Trio
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Julia Kadel Trio
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Rabes
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Rabes
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Rabes
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: JazzXpress
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Sharp Five
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 16.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: red:men
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Myra Melford Snowy Egret
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Myra Melford Snowy Egret
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Jazztified
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Myra Melford Snowy Egret
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Myra Melford Snowy Egret
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Three Fall & Melane
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Three Fall & Melane
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Three Fall & Melane
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Al Di Meola begrüßt sein Publikum, Begleitung durch Fausto Beccalossi auf dem Akkordeon
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Al Di Meola
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Göttingen, Deutsches Theater, 17.11.18, 41. Göttinger JazzfestivalBild: Al Di Meola
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © Harald Kuhl
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © UMG/nh
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © UMG/nh
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © UMG/nh
Mehr als eine Woche stand die Stadt – und das schon zum 41. Mal – im Zeichen des Jazz, beim Göttinger Jazz-Festival, das am Sonntag mit dem gut besuchten Jazzfrühstück im Uni-Klinikum und abends mit dem Konzert der quirligen Gruppe „The Kuti-Mangoes“in der Musa zu Ende gegangen ist. © UMG/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.