Auszeichnung für Projekt in der Uni-Stadt

Göttinger Kirchengemeinden: Preis für gemeinsame Zeitung

+
Landeskirche: Die gemeinsame Göttinger Kirchenzeitung von mehreren Gemeinden, „Kirche für die Stadt“, gewann den Kirchenzeitungspreis.

Göttingen. Die hannoversche Landeskirche hat erstmals ihren mit 7500 Euro dotierten Preis für die besten Gemeindebriefe verliehen. Er ging nach Göttingen. Dafür gab es ein Preisgeld von 1500 Euro.

Bei dem prämierten Kirchenbrief „Kirche für die Stadt“ aus Göttingen arbeiten mehrere Stadtgemeinden unter Federführung der St.Albani-Gemeinde zusammen. Die Jury lobte insbesondere das schlüssige Konzept, das klare Layout und die eindeutigen Rubriken.

„Die Jury hat sich sehr schwer getan, die zehn besten herauszusuchen“, sagte der Pastor und Journalist Marcus Buchholz als Projektleiter. Am Ende hätten aber die grafische Gestaltung, die redaktionelle Qualität, das inhaltliche Profil, der Aufmerksamkeitswert und die Einbettung ins Öffentlichkeitskonzept der Gemeinde den Ausschlag gegeben.

„Mein besonderer Dank gilt den Mitarbeitenden in den rund 1000 Redaktionen und den Austrägern in der ganzen Landeskirche“, betonte der evangelische Landesbischof Ralf Meister. „Ohne sie wäre diese Erfolgsgeschichte nicht möglich.“

Meister nannte die ehrenamtlich hergestellten Zeitungen bei einer Feier in Hannover als „Visitenkarten“ der Kirchengemeinden. Sie seien nach wie vor die kirchlichen Publikationen mit der größten Breitenwirkung und bildeten die Vielfalt des Gemeindelebens ab. Der zweite und der dritte Preis gingen nach Osnabrück: 1.000 Euro gewann die dortige Katharinen-Gemeinde, 500 Euro bekam der Gemeindebrief der Michaelis- und der Nordwest-Gemeinde. Darüber hinaus gab es sieben Sonderpreise mit jeweils 500 Euro für besondere Rubriken wie Foto, Andacht oder Reportage.

Nach Angaben der Landeskirche erscheinen etwa 70 Prozent der Gemeindebriefe vierteljährlich. Etwa 80 Prozent gehen an alle Haushalte in dem jeweiligen Gebiet. Die Landeskirche, die drei Viertel Niedersachsens umfasst, hat insgesamt 1262 Gemeinden zwischen Hann. Münden und der Nordsee. Weitere Infos und die aktuellen Ausgaben gibt es im Internet. (tko/epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.