Thema Himmelfahrt

Göttinger Kreisverwaltung stellt klar: Corona-Regeln gelten auch am Feiertag

+
Beliebte Touren an Christi Himmelfahrt: Auch mit dem Bollerwagen gelten die Corona-Reg eln.

Der Feiertag Christi Himmelfahrt wird traditionell für Treffen und Ausflüge genutzt. Der Landkreis Göttingen weist darauf hin, dass die Corona-Regeln auch an diesem Feiertags-Donnerstag, 21. Mai, gelten.

Sogenannte Vatertagstouren sind angesichts der Corona-Pandemie nur im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln möglich. Die Landesverordnung gibt derzeit drei wesentliche Regeln vor:

Körperliche Kontakte zu Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, sind auf ein Minimum zu beschränken;

Kontakte in der Öffentlichkeit zu Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, sind nur erlaubt, wenn ein Mindestabstand von anderthalb Metern eingehalten wird, bei körperlicher Betätigung oder Sport von zwei Metern;

Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit sind grundsätzlich auf zwei Personen beziehungsweise auf Personen aus maximal zwei Haushalten begrenzt. Konkret bedeutet dies, Gruppenbildungen mit Bollerwagen (mit engem Kontakt von Personen aus mehr als zwei Haushalten) sind nicht zulässig. Das heißt aber auch: Wer den notwendigen Abstand beachtet und sich verantwortungsbewusst verhält, kann den Vatertagsausflug genießen.

Veranstaltungsverbote, die Sperrung von Ausflugszielen oder ein Ausschankverbot für Alkohol in Biergärten und auf Restaurant-Terrassen, wie sie vereinzelt Kommunen in Niedersachsen angekündigt haben, sind in der Stadt Göttingen und im weiteren Kreisgebiet nicht geplant.

Die Corona-Krisenstäbe von Stadt- und Kreisverwaltung Göttingen setzen auf das Bewusstsein und das Verständnis der Bevölkerung für die Notwendigkeit der geltenden Regeln. Die Verantwortlichen appellieren, Rücksicht zu nehmen und so den Feiertag für alle frei von einem Infektionsrisiko zu gestalten. Weitere Infos online.

Von Bernd Schlegel

Himmelfahrt ist seit vielen Jahrhunderten fester Teil des christlichen Festkalenders

Christi Himmelfahrt ist fester Teil des christlichen Festkalenders: Der Feiertag wird seit dem vierten Jahrhundert immer 40 Tage nach Ostern begangen. Biblische Grundlage ist neben dem Markus- und dem Lukas-Evangelium das erste Kapitel der Apostelgeschichte im Neuen Testament. Dort steht, dass der nach seiner Kreuzigung vom Tod auferstandene Jesus Christus vor den Augen seiner Jünger „aufgehoben“ wurde: „Eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken“ (Apostelgeschichte 1,9).

Dies ist auch ein bevorzugtes Motiv in der Kunst. Himmelfahrt wird in der Theologie kaum noch wörtlich als wirkliche Reise verstanden. Der Himmel ist danach kein geografischer Ort, sondern der Herrschaftsbereich Gottes. Wenn es im Glaubensbekenntnis heißt „aufgefahren in den Himmel“, bedeutet dies nach christlichem Verständnis, dass der auferstandene Christus „bei Gott ist“. Himmelfahrt wird so auch als Symbol der Wandlung und spirituellen Entwicklung der Persönlichkeit gedeutet. Das Fest fällt stets auf einen Donnerstag und ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. An dem Termin wird auch Vatertag gefeiert. epd

Mehr Informationen zu Corona in Niedersachsen:

Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Niedersachsen gibt es im News-Ticker.

Nach der Corona-Pause gibt es in Niedersachsen weitere Lockerungen. Viele Strände und Wanderwege haben wieder geöffnet. Wir haben die wichtigsten zusammengefasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.