Motto "Sicherer Hafen"

Göttinger Kulturenmesse lockt mit buntem Programm auf den Wochenmarktplatz

+
Die Göttinger Kulturenmesse gastiert am Samstag wieder auf dem Wochenmarktplatz.

So vielfältig wie die Kulturen der Stadt, soll auch das Programm bei der Göttinger Kulturenmesse am Sonntag, 30. Juni, auf dem Wochenmarktplatz werden.

Der Integrationsrat sowie zahlreiche Vereine und Initiativen wollen in diesem Jahr dafür eintreten, „dass Göttingen zum sicheren Hafen wird“, wie es in der Ankündigung der Stadt hieß.

Beteiligt sind unter anderem die Seebrücke Göttingen und das Lampedusa-Bündnis Göttingen. Gemeinsam wollen sie ein Zeichen für Solidarität gegen das Massensterben in Mittelmeer setzen. „Bundesweit haben sich bereits 60 Städte zu sicheren Häfen erklärt und damit zumindest Verantwortung für einen menschenwürdigen Umgang mit Geflüchteten übernommen. Sie bekunden öffentlich und mit Nachdruck ihre Bereitschaft, aus Seenot gerettete Menschen in ihren Städten und Gemeinden zusätzlich aufzunehmen. Das wollen wir auch in Göttingen erreichen, die Stadt soll sich zu einem sicheren Hafen erklären!“, teilte der Integrationsrat mit.

Die Kulturenmesse beginnt um 14 Uhr. An 34 Messeständen stellen zahlreiche Organisationen und Gruppen ihre Projekte und ihre Arbeit vor. Außerdem gibt es zahlreiche Infos zu Herkunftsländern der Göttinger Migranten, Fluchtursachen und -wegen oder dem Asylrecht.

Neben verschiedensten kulinarischen Spezialitäten aus vielen Ländern gibt es ab 14 Uhr auch ein umfangreiches Programm. Mit dabei: Blessed & Irie (Trommeln), Jama Djembe, Eyala Musikgruppe, Perhimpunan Pelajar Indonesia, Nuestra America Gö., AmericArte y Ciencia, die DRG, The Hippocritz, Maurico Soto; Tango, Capoeira und vieles mehr.

Außerdem gibt es Angebote für Kinder (Schminken, Hüpfburg) geben, traditionelle Kostüme werden vorgestellt, Henna-Tattoos gemalt und weitere Aktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.