Göttinger Landratswahl: Neue Partei Alfa nominiert Michael Täuber

+
Tritt für die Partei Alfa an: Michael Täuber.

Göttingen/Bad Sachsa. Die neu gegründete Partei Alfa schickt mit Michael Täuber einen eigenen Kandidaten in die Göttinger Landratswahl am 11. September.

Die Mitglieder der Partei „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ (Alfa), die vom früheren AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke geleitet wird, nominierten ihn am Mittwoch während eines Regionsparteitags. Die Landratswahl wird notwendig, weil die Landkreise Göttingen und Osterode im Herbst fusionieren.

Michael Täuber (56) lebt in Bad Sachsa. Der vierfache Familienvater ist nach 37 Dienstjahren als Polizeibeamter mittlerweile als Berufsbetreuer und Verfahrenspfleger tätig. Der Kandidat kündigte an, sich vor allem um die Innere Sicherheit, das teilweise marode Straßennetz, den Naturschutz und die Schulpolitik kümmern zu wollen.

Damit gehen nun insgesamt fünf Kandidaten in das Rennen um den Chefsessel im Göttinger Kreishaus: Von den Grünen wird der Göttinger Amtsinhaber Bernhard Reuter (SPD) unterstützt. Für die Christdemokraten tritt Prof. Dr. Ludwig Theuvsen an. Für die FDP kandidiert Felicitas Oldenburg. Dr. Eckhard Fascher ist Kandidat für Die Linke.

Links zum Thema:

- Göttinger Landratswahl: Grüne unterstützen Bernhard Reuter (SPD)

- Göttinger Landratswahl: Felicitas Oldenburg tritt für die FDP an

- Landratswahl: CDU setzt mit dem Kandidaten Ludwig Theuvsen auf Sieg

- Landratswahl: Fascher will für Die Linke ins Rennen gehen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.