Aktion am Weltradtag

Göttinger Lastenräder bringen Bier und Bio-Senf aus Einbeck mit

+
Treffen in der Rad- und Bierstadt: Die Göttinger Lastenradfahrer und die Einbecker Grünen vor dem historischen Rathaus.

Göttingen/Einbeck. Sieben Göttinger und ein Hund hatten am Weltradtag eine besondere Aufgabe: Für den Bioladen Michael Boyer holten sie eine Kiste Bio-Senf aus der Einbecker Senfmühle ab.

Und wenn sie schon einmal in der Bierstadt waren, nahmen sie natürlich auch etwas vom kühlen Blonden mit zurück nach Göttingen. So beluden sie ihre drei Lastenräder, die den Transport von schweren Gütern auch ohne Verbrennungsmotor möglich machen.

„Mit dieser Aktion am Weltradtag wollen wir auf die sichtbar wachsende Bedeutung des Radverkehrs in den Städten [...] hinweisen. Dabei unterstützt uns die Göttinger Lastenradinitiative quasi mit symbolischen Transporten, da die Zustellung von Waren und Gütern mittels Lastenrad [...] in der Zukunft für den Einzelhandel, aber auch für private Haushalte immer wichtiger werden wird“, sagte Viola von Cramon, Sprecherin des Grünen Kreisverbandes, und selbst Lastenradfahrerin.

In Einbeck trafen die Göttinger auch noch den Ortsverband der Einbecker Grünen. Zusammen besuchten sie das kleine Radmuseum der Stadt und probierten Hochräder oder Draisinen aus. Da war die Rückfahrt mit Elektro-Unterstützung wesentlich moderner. Nur Edgar Schulz, Mitglied im Göttinger Stadtvorstand der Grünen, hatte ein Problem: Nach insgesamt fast 90 Kilometern war ab Bovenden sein Elektro-Akku leer. Der gute Bio-Senf kam trotzdem sicher an seinem Bestimmungsort an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.