Vorverkauf der Veranstaltung läuft prima

Göttinger Literaturherbst: Schon 7100 Karten verkauft

+
Singender Schreiber: Die Literaturherbst-Lesung mit Sven Regener („Herr Lehmann“ ist fast ausverkauft.

Göttingen/Hann.Münden. Der Veranstalter freut sich: Die Karten für den Literaturherbst gehen so gut weg, wie seit 2013 nicht mehr. Wer Karten möchte, sollte sich sputen.

Die gibt es nicht mehr für alle Lesungen: Gregor Gysi, Rolando Villazónund Ingo Siegner sind bereits ausverkauft. Drei Wochen vor Beginn wurden bereits mehr als 7100 Tickets umgesetzt.

Nur noch wenige Tickets gibt es für Marc-Uwe Kling. Auch die Veranstaltungen mit Eva Mattes (Elena Ferrante), Sven Regenerund der Bob-Dylan-Abend mit Heinrich Detering sind ausgesprochen gut gebucht.

Die Lesung mit Hannelore Hoger im Schloss in Hann. Münden wird ebenfalls in absehbarer Zeit ausverkauft sein. „Für viele weitere Veranstaltungen sind noch ausreichend Karten verfügbar, sagt Nina Hornig vom Literaturherbst-Team.

Zum offiziellen Start des Literaturherbstes hat sich mittlerweile auch die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) angekündigt – und das zwei Tage vor der Landtagswahl am 15. Oktober.

Am Freitag, 13. Oktober, wird sie um 19 Uhr in der Paulinerkirche in Göttingen erwartet und nimmt an einer moderierten Gesprächsrunde teil. Hintergrund: Niedersachsens größtes Literaturfestival wird 2017 auch durch das Ministerium gefördert.

Im Zentrum stehen Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung sowie Lesungen, die unter dem Motto „No limits!“ die kulturelle Integration von Menschen mit Fluchterfahrung zum Ziel haben.

„Wir entwickeln für den Göttinger Literaturherbst Formate, die zentrale gesellschaftliche Herausforderungen in den Blick nehmen. Die Förderzusage des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur ist eine wichtige Bestätigung unserer Arbeit“, sagt Johannes-Peter Herberhold, Literaturherbst-Geschäftsführer. 

Exklusiv für den Göttinger Literaturherbst wird Florian Illies, bekannt durch seine Bestseller "Generation Golf" und "1913" am Dienstag, 17. Oktober um 21 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz aus seinem neuen Buch „Gerade war der Himmel noch blau“ lesen, das erst am 26. Oktober erscheint.

Auch Erfolgsautor Daniel Kehlmann bringt mit „Tyll“ einen neuen Roman mit (Erscheinungstermin 11. Oktober) mit und wird am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr in der Lokhalle daraus lesen.

Tickets gibt es unter www.literaturherbst.com sowie bei Reservix-Vorverkaufsstellen. Programm: www.literaturherbst.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.