1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Der Göttinger Literaturherbst startet: Preisträger liest zum Auftakt

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Autor und Träger des Deutschen Buchpreises 2022: Kim de l’Horizon.
Kim de l’Horizon: .Er ist der Träger des Deutschen Buchpreíses 2022 und liest zum Auftakt. © Arne Dedert/dpa

Der Göttinger Literarturherbst startet am 22. Oktober live und digital: Bis zum 5. November gibt es rund 70 Lesungen und Veranstaltungen.

Göttingen – Der 31. Göttinger Literaturherbst präsentiert sich ab dem heutigen Samstag in Live-Veranstaltungen und digital. Die Themen der eingeladenen Autorinnen und Autoren reichen von Macht und Medien über Gesundheit und ökologische Fragen bis zur Energierevolution.

Der Göttinger Literaturherbst bietet Leseinteressierten ein umfangreiches Belletristik- und Sachbuch-Programm. Bis zum 6. November sind rund 70 Lesungen und weitere Veranstaltungen geplant. Laut Literaturherbst-Geschäftsführer Johannes-Peter Herberhold sind in Göttingen und Umgebung Veranstaltungen an insgesamt 32 Spielorten geplant. Der Göttinger Literaturherbst gilt als größtes Lesefestival Niedersachsens.

Der Göttinger Literaturherbst holt wieder viele Berühmtheiten in die Uni-Stadt

Zum Auftakt liest am Samstag, 22. Oktober, Kim de l’Horizon, der erst vor Kurzem den mit 25.000 Euro dotierten Deutschen Buchpreis erhalten hat, um 21 Uhr im Alten Rathaus aus dem preisgekrönten Roman „Blutbuch“. Dafür gibt es noch Tickets. Doch damit nicht genug, denn de l’Horizon tritt gemeinsam mit Lea Draeger und Sirka Elspaß bei der Veranstaltung „Crossover“ in der Reihe „Junger Herbst“ am Freitag, 28. Oktober, um 19 Uhr ebenfalls im Alten Rathaus auf.

Jürgen Trittin: Er spricht über das Buch „Der Rathenaumord und die deutsche Gegenrevolution.“
Jürgen Trittin: Er spricht über das Buch „Der Rathenaumord und die deutsche Gegenrevolution.“ © Hubert Jelinek

Zu den eingeladenen Autorinnen und Autoren zählen unter anderem die Spanierin Irene Vallejo und ihr Landsmann Fernando Aramburo sowie Dörte Hansen, Donna Leon, Robert Menasse, Jonas Jonasson und Rocko Schamoni. Im Gespräch mit „Monitor“-Moderator Georg Restle erläutert der durch seine Undercover-Reportagen bekannt gewordene Journalist Günter Wallraff seine Arbeitsweise.

Der Schauspieler Matthias Brandt und der Pianist Jens Thomas warten mit einer Wort-Musik-Collage aus den Werken von E.T.A. Hoffmann auf. Der CDU-Politiker Norbert Röttgen stellt sein neues Buch „Nie wieder hilflos!“ vor, und der Berliner Historiker Martin Sabrow präsentiert im Gespräch mit dem Grünen-Politiker Jürgen Trittin das Werk „Der Rathenaumord und die deutsche Gegenrevolution“.

Ex-Fußballprofi liest beim Göttinger Literaturherbst

„Alles Geben“, lautet der Titel des Buches, das Neven Subotic geschrieben hat. Der frühere Bundesligaprofi macht darin laut Ankündigung klar, „warum es mehr Bewusstsein und Gerechtigkeit braucht“. Die Lesung mit Subotic findet am Donnerstag, 3. November in der Funsporthalle des SC Hainberg statt.

Günter Wallraff: Der Journalist spricht beim Festival in der Uni-Stadt über seine Arbeitsweise.
Günter Wallraff: Der Journalist spricht beim Festival in der Uni-Stadt über seine Arbeitsweise. © Rolf Vennenbernd/dpa

Ein „ukrainischer Abend“ ist für Freitag, 4. November, angekündigt. Zu Gast sind dann die Autorin Irina Bondas, die Übersetzerin Kateryna Mishchenko und die Sängerin Maryana Golovko. Sie wollen im Gespräch mit der Expertin für osteuropäische Literatur, Katharina Raabe, Einblicke in ihre Arbeit und zur Situation im kulturellen Milieu ihres Heimatlandes geben.

Am Montag, 31. Oktober, präsentiert der ukrainische Autor Juri Andruchowytsch sein Buch „Radio Nacht“. „Die Ukraine ist ein großes Thema bei dem Festival“, sagte Geschäftsführer Herberhold.

Norbert Röttgen: Der CDU-Politiker stellt sein Buch „Nie wieder hilflos“ in Göttingen vor.
Norbert Röttgen: Der CDU-Politiker stellt sein Buch „Nie wieder hilflos“ in Göttingen vor. © Michael Kappeler/dpa

Wie in den vergangenen Jahren präsentiert der Literaturherbst auch eine eigene Wissenschaftsreihe. Partner sind hier die Universität Göttingen, die Max-Planck-Institute, die Göttinger Akademie der Wissenschaften und das kürzlich eröffnete Wissenschaftsmuseum „Forum Wissen“.

Im Rahmen der Reihe stellt der in der Corona-Pandemie bundesweit bekannt gewordene und streitbare Immunologe Hendrik Streeck in seinem neuen Buch am 4. November im Asklepios Fachklinikum das menschliche Immunsystem vor. Die Meeresbiologin Antje Boetius diskutiert am selben Tag mit dem Max-Planck-Forscher Patrick Cramer ihre Erkenntnisse über das Leben in Ozeanen und an den Polen.

Mehrere Lesungen beim Göttinger Literaturherbst werden in einfacher Sprache und in Gebärdensprache angeboten. Während des Festivals wird auch der mit 15.000 Euro dotierte NDR Sachbuchpreis verliehen. Alle Lesungen und Vorträge werden auch im Internet übertragen, das sognannte On Air-Ticket für die meisten Veranstaltungen kostet 22 Euro zuzüglich Gebühren.  mit epd

Weitere Informationen unter literaturherbst.com

Auch interessant

Kommentare