Diakonie

Göttinger Pastor Thomas Harms ist freigestellt – Interne Vorwürfe sind der Grund

Thomas Harms, ein Mann mit Brille lächelt in die Kamera
+
Thomas Harms

Pastor Thomas Harms ist bis auf Weiteres vom Dienst freigestellt. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats des Diakonischen Werks Christopherushaus verriet nun warum.

Göttingen – Der Vorstand des Vereins Diakonisches Werk Christopherushaus ist freigestellt worden. Hintergrund für Freistellung von Pastor Thomas Harms bis auf Weiteres sind offenbar Beschwerden aus Mitarbeiterkreisen.

Das bestätigte am Freitag auf Nachfrage der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Einrichtung, Ehsan Kangarani. Er hatte erst vor einigen Wochen dieses Amt übernommen. Weitere Details wollte Kangarani nicht nennen.

Göttinger Pastor freigestellt: Vorwürfe sollen geprüft werden

Er kündigte an, dass die Vorwürfe eingehend geprüft würden. Die diakonische Einrichtung unterhält zahlreiche Angebote in der Region.

Dazu gehören laut Homepage neben dem Christopherushaus die Therapeutische Jugendhilfe Göttingen, eine Tagesstätte in einer Förderschule, der Kindergarten Arche, das Matthias-Claudius-Stift sowie die Christophorus Dienste und Service GmbH. Die Einrichtung hat insgesamt etwa 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.