Wirtschaft ist dabei

Göttinger PFH startet Projekt: Schüler für Unternehmen interessieren

Unternehmensgründung und Innovation: Die Private Hochschule Göttingen will junge Leute bei diesen Themen begeistern.
+
Unternehmensgründung und Innovation: Die Private Hochschule Göttingen will junge Leute bei diesen Themen begeistern.

Die PFH geht in die Schulen und möchte junge Menschen für die Themen Unternehmensgründung und Innovation begeistern.

Göttingen – Mit dieser Idee möchte das ZE Zentrum für Entrepreneurship der Private Hochschule Göttingen das Unterrichtsangebot in regionalen Schulen in Südniedersachsen ergänzen.

Das Pilotprojekt hört auf den Namen „Circular Entrepreneurship Education (CEE)“. Im Kern wird es darum gehen, den Schülern aus den Jahrgangsstufen 9 bis 12 Einblicke in die Gründungs- und Innovationspraxis in Verbindung mit den Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft zu geben, die diese in die Praxis umsetzen können. Dabei helfen die als Projektpartner agierenden Unternehmen.

Projektinitiator ist Professor Bernhard H. Vollmar, Geschäftsführender Direktor des ZE Zentrum für Entrepreneurship. Er sagt: „Das Projekt folgt dabei dem Prinzip ‘Früh übt sich – und zwar nachhaltig’.“ Wer frühzeitig Erfahrungen mit eigenen, spannenden Projekten sammelte, könne sein Leben und seinen beruflichen Weg später besser meistern“, ist Vollmar überzeugt.

Konkret sollen im Schulunterricht mit Hilfe verschiedener Methoden und Instrumente die Entwicklung persönlicher Kompetenzen und Qualifikationen gefördert werden, wie die PFH mitteilt. „Der unmittelbare Kontakt und Austausch mit regionalen Unternehmen ist dabei sicherlich ein wertvoller Lernimpuls und kann einen deutlichen Beitrag zur Fachkräftenachwuchsbildung leisten“, ergänzt Vollmar.

Nachdem zum Auftakt Mitte Juli die Bildungsbedarfe der teilnehmenden Schulen ermittelt und die Umsetzung des geplanten CEE-Programms im Schulbetrieb besprochen wurde, erfolgte die Abstimmung mit den Projektpartnern aus der Wirtschaft. Junge Start-ups und etablierte Unternehmen, wie Ottobock, KWS SAAT, Novelis und die Life Science Factory, unterstützen CEE als Experten und Ideengeber. Nora Schodder, CEE-Projektmitarbeiterin, ist begeistert über die Resonanz: „Auch die Rückmeldungen der Pilotschulen sind sehr positiv. Wir starten bereits im September mit der Erprobung unserer Formate und sind gespannt, wie das Workshop-Programm bei den teilnehmenden Schülern und Schülerinnen ankommen wird.“

Nach Abschluss erhalten alle Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat für ihr Engagement. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.