Diebesgut in Massen 

Mehr als 100 Taten verübt: Göttinger Polizei nimmt Einbrecherbanden in der Region fest

+
Banden gestoppt: Erfolg für die Polizei in Göttingen.

Der Göttinger Kriminalpolizei ist nach eigenen Angaben ein „entscheidender Durchbruch“ im Kampf gegen Einbrecherbanden gelungen.

Wie die Polizei am Freitagabend mitteilte, haben Spezial-Beamte nach intensiven Ermittlungen mehrere Tatverdächtige in den Landkreisen Göttingen und Northeim festgenommen.

Nach der Kontrolle eines Wagens in Rosdorf und zwei umfangreichen Durchsuchungsaktionen in Stadt und Landkreis Göttingen sowie im benachbarten Kreis Northeim erließ der zuständige Richter U-Haftbefehle gegen eine Frau (37) und vier Männer (25, 26, 27, 35) verschiedener Nationalitäten. Ermittelt wird unter anderem wegen des Verdachts der Bandenhehlerei. Die zuständigen Beamten gehen von zwei getrennten Tätergruppen aus, deren Mitglieder jeweils in unterschiedlicher Zusammensetzung agierten.

Festnahme: Intensive Ermittlungen der Polizei

Den Festnahmen gingen nach Polizeiangaben „intensive und sehr akribische Ermittlungen“ voraus. Die Hausdurchsuchungen bezogen sich auf insgesamt neun Wohnungen und ein Zimmer in einer Hotelanlage in Göttingen, eine Wohnung im Landkreis Northeim sowie ein Wohnhaus im westlichen Landkreis Göttingen.

Dabei stießen die Beamten auf „Unmengen an Diebesgut“, darunter Schmuck, Tafelsilber, Uhren und einen vierstelligen Bargeldbetrag. Bei der Durchsuchung im westlichen Landkreis Göttingen kam so viel Diebesgut zutage, dass der Abtransport mit einem Kleinlaster abgewickelt werden musste. Die Gegenstände stammen vermutlich aus etlichen Einbrüchen in Südniedersachsen, Nordhessen und Thüringen. Auch wenn die genaue Zuordnung noch dauert, geht die Polizei aufgrund der Menge an Diebesgut davon aus, dass die Festgenommenen für mehr als 100 Einbrüche infrage kommen.

Kripochef Thomas Breyer lobte am Freitag den Einsatzwillen seiner Ermittler und das Zusammenspiel mit anderen Polizeidienststellen. Er ergänzte: „Hinweise von Anwohnern zu verdächtigen Personen lieferten ein entscheidendes Mosaikteilchen für diesen Ermittlungserfolg.“ Breyer bittet deshalb darum, verdächtige Beobachtungen sofort der Polizei mitzuteilen.

Aus der Region: Männer wollten ihr Fast Food mit gestohlenem Online-Konto bezahlen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.