Göttinger Polizei ertappte in der Nacht zu Dienstag drei betrunkene Radfahrer

Göttingen. Die Polizei hat in der Nacht zum Dienstag zwischen 2.55 Uhr und 4.10 Uhr in Göttingen gleich drei betrunkene Radfahrer aus dem Verkehr gezogen.

Bei Atemalkoholtests auf der Godehardstraße, auf dem Nikolausberger Weg und auf der Goßlerstraße pusteten eine 20 Jahre alte Frau und zwei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren Werte von 1,68, 1,71 beziehungsweise 1,91 Promille. Allen wurde die Weiterfahrt untersagt. Außerdem wurden Blutproben entnommen. Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein.

Erst am vergangenen Wochenende hatten Beamte drei stark alkoholisierte Fahrradfahrer gestoppt. Am frühen Samstagmorgen sowie Sonntagnacht ertappten die Ordnungshüter ebenfalls im Stadtgebiet drei 22, 28 und 38 Jahre alte Göttinger. Atemalkoholtests ergaben Werte von 2,02, 2,15 beziehungsweise 2,25 Promille.

Laut Polizei gefährden betrunkene Radfahrer durch ihr Verhalten sich selbst und auch andere Verkehrsteilnehmer. In den vergangenen Jahren verursachten sie in Stadt und Landkreis Göttingen immer wieder Verkehrsunfälle.

War es im Jahr 2013 gelungen, die Anzahl der Alkoholunfälle von Radfahrern auf einen zu reduzieren, so stieg die Zahl im Jahr 2014 auf 14 Fälle an. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 13 Verkehrsunfälle dieser Art registriert.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.