1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Überfälle auf Frauen: Göttinger Polizei nimmt zwei mutmaßliche Sexualstraftäter fest

Erstellt:

Von: Heidi Niemann

Kommentare

Ein Mann wird festgenommen und trägt Handschellen.
Die Göttinger Polizei hat mutmaßlich zwei Sexualstraftäter festgenommen, die für mehrere nächtliche Überfälle auf Frauen verantwortlich sein sollen. (Symbolbild) © Boris Roessler

Fahndungserfolg für die Göttinger Polizei: Zwei mutmaßliche Sexualstraftäter sind den Beamten nun ins Netz gegangen.

Göttingen – Die Polizei in Göttingen hat zwei mutmaßliche Sexualstraftäter gefasst, die im vergangenen Jahr mehrere Frauen in der Uni-Stadt überfallen haben sollen. Das teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen, Andreas Buick, mit.

Einer der beiden Tatverdächtigen sei ein 42-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz. Dieser soll im vergangenen Sommer eine Joggerin am Kiessee überfallen haben.

Göttinger Polizei fasst zwei mutmaßliche Sexualstraftäter

Der zweite Tatverdächtige, ein 69-Jähriger aus Rosdorf, soll nachts eine Frau auf einer Straße im Stadtteil Leineberg überfallen und drei Monate später eine Frau an einer Kreuzung in der Reinhäuser Landstraße sexuell belästigt haben.

Beide Männer seien derzeit in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht, weil sie laut einem vorläufigen Gutachten als nicht voll schuldfähig gelten, sagte Buick.

Der 42-Jährige war Mitte Dezember festgenommen worden. Laut Staatsanwaltschaft war er im Zusammenhang mit einem anderen Verfahren von der Polizei vernommen worden. Dabei habe er sich beiläufig erkundigt, ob denn die Polizei bezüglich des Überfalls auf eine Joggerin am Kiessee inzwischen den Täter gefasst habe.

Überfall auf Joggerin: Tatverdächtiger bringt Polizeibeamte auf seine eigene Spur

Die Beamten seien stutzig geworden, sagte Buick. Sie hätten dann die Täterbeschreibung von dem Vorfall am Kiessee mit dem Mann abgeglichen und festgestellt, dass diese auf den 42-Jährigen passte.

Am 6. Juli vergangenen Jahres gegen 23.10 Uhr soll er eine 25-jährige Joggerin zwischen Sandweg und dem Wehr an der Leine überfallen und leicht verletzt haben. Die Polizei fahndete damals bis spät in die Nacht mit mehreren Streifenwagen, Spürhunden und einem Polizeihubschrauber nach dem Täter, ohne Erfolg. Nun brachte er die Beamten selber auf seine Spur.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist der Tatverdächtige wegen anderer Delikte mehrfach vorbestraft. Gegen ihn werde nun wegen versuchter Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Zwei nächtliche Überfälle auf Frauen in Göttingen blieben zunächst ungeklärt

Auch ein anderer, vermutlich sexuell motivierter, Überfall blieb zunächst ungeklärt. Im Mai vergangenen Jahres überfiel ein unbekannter Täter gegen 1.30 Uhr auf einer Straße im Stadtteil Leineberg eine Frau, als diese gerade auf dem Heimweg war. Im Zuge der Untersuchungen seien auch DNA-Spuren des unbekannten Täters sichergestellt worden.

Im August kam es an einer Kreuzung an der Reinhäuser Landstraße in Göttingen zu einem weiteren Vorfall. Als eine Frau an der Ampel auf „Grün“ wartete, griff ihr ein Mann ans Gesäß und kratzte ihr mit den Fingernägeln über die nackten Oberschenkel. Die Frau habe dadurch blutende Verletzungen erlitten, berichtete Buick.

Sexueller Übergriff auf Frau an einer Fußgängerampel: DNA überführt den Täter

Kurz darauf konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter stellen, es war ein 69-jähriger Mann aus Rosdorf. Eine entnommende DNA-Probe stimmte mit der in der Datenbank vorhanden DNA eines bislang unbekannten Täters überein, der drei Monate zuvor die Frau im Stadtteil Leineberg überfallen hatte.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird gegen den 69-Jährigen nun wegen versuchter Vergewaltigung, Körperverletzung und sexueller Belästigung ermittelt. (pid)

Auch interessant

Kommentare