Bekannte Masche

Göttinger Polizei warnt vor neuer Welle von Betrugs-Anrufen

+
Betrug am Telefon: Die Polizei hat eine weitere Welle mit Anrufen registriert. (Symbolbild)

Mehrere Göttinger und auch in Friedländer haben in dieser Woche erneut Betrugs-Anrufe bekommen. Zumeist gab sich die Anrufer als angebliche Polizeibeamte aus. 

In zwei Fällen rief ein angeblicher Sohn beziehungsweise Neffe an. Die Masche ist bei beiden Varianten eigentlich immer gleich. Täuschen falsche Familienangehörige eine finanzielle Notlage vor. Falsche Polizeibeamte versuchen gezielt Informationen über im Haus oder in der Wohnung aufbewahrte Wertsachen oder auch vorhandene Tresore zu bekommen. „Nach den uns vorliegenden Informationen kam es im Zusammenhang mit der aktuellen Anrufserie bislang zu keinen finanziellen Schäden“, heißt es von der Göttinger.

Die Angerufenen werden psychisch oft unter Druck gesetzt. Außerdem wird versucht, die Opfer zur Übergabe von Geld oder Wertsachen zu bringen. Manchmal erweitern die Täter allerdings auch ihre üblichen Tricks, wie ein aktueller Fall zeigt: So wurde ein Angerufener von einem angeblichen Göttinger Polizisten am Telefon gebeten, sich persönlich bei einer Göttinger Polizeidienststelle zu melden, weil es in der Nähe seiner Wohnanschrift zu einem „Überfall durch Rumänen“ gekommen sein soll. Der 70-Jährige folgte der Aufforderung.

Auf der Wache angekommen, öffneten ihm die dortigen Polizisten dann schnell die Augen. Der Mann erstattete Anzeige.

Mehrere Streifenwagen rückten sofort in das Wohngebiet des Seniors aus. Feststellungen zu verdächtigen Personen gab es allerdings nicht. Weitere Infos, wie man sich vor angeblichen Polizisten schützen kann, gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.