Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen

Institutsgründer und Bildungsforscher Martin Baethge starb unerwartet

+
Verstarb unerwartet: Prof. Dr. Martin Baethge (78).

Göttingen. Das Soziologische Forschungsinstitut hat einen Top-Wissenschaftler verloren: Prof. Martin Baethge verstarb am 4. Januar unerwartet, teilte das SOFI jetzt mit.

Martin Baethge wurde 78 Jahre alt. Er war bis 2004 Professor für Soziologie an der Universität Göttingen sowie seit Ende der 1960er Jahre Mitbegründer, Direktor und bis zu seinem Tod Präsident des SOFI.

Mit seinen bildungssoziologischen Arbeiten hat er wissenschaftliche wie politische Debatten in diesem Feld jahrzehntelang maßgeblich mit geprägt. Insbesondere war er in den letzten zwei Jahrzehnten fest im Forschungsverbund der nationalen Bildungsberichterstattung verankert.

Noch im Dezember hatte er in einem Interview mit unserer Zeitung neue Ergebnisse einer deutschlandweiten Studie zur Berufsausbildung erläutert, den Länder-Monitor berufliche Bildung.

Dem Forschungsstandort Göttingen hielt Baethge die Treue: Rufe an die Technische Universität Berlin sowie an die Universität Bielefeld lehnte er ab, sah stattdessen seinen zentralen Platz an der Uni Göttingen und am SOFI. Als Hochschullehrer verkörperte er die Integration von Forschung und Lehre.

Kurzum: Martin Baethge stand war das Gegenteil eines Forschers, der nur im Elfenbeinturm sitzt. Er wollte auch die gesellschaftlich und politisch oft äußerst relevanten Ergebnisse der SOFI-Forschungsarbeiten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Presseanfragen stand er deshalb mit einer vorbildlichen Aufgeschlossenheit gegenüber.

Als Forscher war Martin Baethge noch tätig. Seine Expertise und Ratschläge waren gefragt – auch in politischen Gremien. Dabei war Baethge ein offen-kritischer Experte, der Missstände aufzeigte und Forderungen an die Politik richtete – so auch im genannten HNA-Interview.

Stellvertretend für das Land, würdigte der Wissenschaftsminister Björn Thümler den Verstorbenen: „Martin Baethge hat als kraftvoller und kreativer Wissenschaftler sein Fach weit über Niedersachsen hinaus geprägt und viele Institutionen des Wissenschaftssystems langjährig begleitet und beraten.“

Im Göttinger SOFI jedenfalls hinterlässt der Gründer und bis zuletzt aktive Martin Baethge eine große Lücke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.