Adventskalender

Göttinger Projekt „Physik im Advent“: Ein Adventskalender aus Exprimenten

Eine Lego-Weihnachtsmann-Figur steht unter der Kugel eines physikalischen Experiments
+
Physik im Advent: Vom 1. bis zum 24. Dezember gibt es jeden Tag ein Experiment. Bei der Aktion kann man interessante Preise gewinnen.

Ein Adventskalender muss nicht unbedingt mit Schokolade gefüllt sein: Der Göttinger Physik-Professor Dr. Arnulf Quadt und sein Team laden erneut zu „PiA – Physik im Advent“ ein.

Göttingen – Vom 1. bis zum 24. Dezember werden im Internet täglich neue Experimente in einem Video vorgestellt, die jeder mit haushaltsüblichen Materialien nachmachen kann. Anschließend haben die Teilnehmer die Wahl zwischen vier Antwortmöglichkeiten. Am folgenden Tag gibt es das Lösungsvideo und bei einer richtigen Antwort einen Punkt. Am Ende werden unter den besten Teilnehmer in mehreren Kategorien viele interessante Preise vergeben.

Zahlreiche Sponsoren unterstützen den besonderen Adventskalender. Neben iPods, Büchern und Experimentierkästen gibt es in diesem Jahr unter anderem eine Fahrt mit einem Heißluftballon, einen Flug mit einem Segelflugzeug sowie eine Reise nach Dallas zu NBA-Basketballspielen zu gewinnen.

Die Anmeldung ist gratis. Poster und Flyer können kostenlos über das Kontaktformular auf der Internetseite angefordert werden. „PiA – Physik im Advent“ ist für Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren konzipiert und findet diesmal bereits zum neunten Mal statt. Im Vorjahr wurde mit 62.000 registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern, davon 49 Prozent Mädchen, sowie 2,3 Millionen Online-Besuchern ein neuer Rekord aufgestellt.

Mitmachen können neben Schülerinnen und Schülern auch alle Eltern, Lehrkräfte, Studierende oder interessierte Erwachsene. „PiA - Physik im Advent“ soll die Freude am Selber-Experimentieren wecken und Unterhaltung bieten, bei der man gleichzeitig noch etwas lernen kann. Angeboten wird der Kalender auf Deutsch und auf Englisch.

Bei „Physik im Advent“ arbeitet das Göttinger Team mit zahlreichen nationalen und internationalen physikalischen Gesellschaften und MINT-Initiativen zusammen. Schirmherr ist der Göttinger Nobelpreisträger Prof. Dr. Erwin Neher.

Unterstützer sind die Universität Göttingen, die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung in Kooperation mit der Deutschen, Niederländischen, Österreichischen, Schweizer und der Europäischen Physikalischen Gesellschaft, der Verein Deutscher Ingenieure, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der MNUVerband zur Förderung des MINT-Unterrichts, IUCAA (Indien), Global Sphere network, Science on Stage, Komm mach MINT, Leifiphysik und MINT Zukunft schaffen.

Eine Kooperation gibt es mit dem Projekt „Mathe im Advent” der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.