Göttinger Schüler hoffen auf viele Stimmen für ihren Kurzfilm

Szenenbild aus dem Musikvideo „Frändz“: Die Jugendlichen der Heinrich-Böll-Schule drehten den Streifen unter anderem am Göttinger Gänseliesel. Screenshot: YouTube/bsc/nh

Göttingen. Ein Film der Göttinger Heinrich-Böll-Schule hat es unter die besten zehn Beiträge beim zweiten inklusiven niedersächsischen Schülerkurzfilm-Wettbewerb geschafft.

Die Schüler hoffen jetzt auf viele Stimmen für ihr Musikvideo „Frändz“.

Bis zum 10. März kann man im Internet für den Film, der markante Göttinger Orte zeigt, abstimmen. In dem Rap verarbeiten die Schüler eigene Mobbing-Erfahrungen, tolle Freundschaftsbeweise und zeigen ihre tierischen Freunde – und alles selbstgemacht, inklusive der Musik.

Insgesamt 85 Kurzfilme hatten beim Wettbewerb mitgemacht. Daraus wurden zehn Streifen für den Endausscheid ausgewählt. Der Kurzfilmwettbewerb „Ganz schön anders“ mit inklusiven Drehbuch- und Filmworkshops ist ein Projekt für Schüler aus den Klassen acht bis zehn in Niedersachsen. Zum Beginn eines Schuljahres können sich Schüler-Filmteams mit Filmideen bewerben. Parallel dazu lernen ihre Lehrer das Filmhandwerk. Veranstalter des Kurzfilmwettbewerbs ist Blickwechsel, der Göttinger Verein für Medien- und Kulturpädagogik.

Im Kulturzentrum „Pavillon“ in Hannover wird am Dienstag, 17. März, der Sieger prämiert. Die Schüler, die den ersten Platz im Wettbewerb „Ganz schön anders“ belegen, dürfen in den Filmpark Babelsberg nach Potsdam fahren. Im Internet kann man mit „Mag ich“ seine Stimme für den Göttinger Film abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.