Göttinger Schulen setzen auf Schließfächer von externer Firma

Haben alle ein gemietetes Schließfach: Amadeus Schröder (12, von links), Felix Ernesti (11) und Sarah Krumwiede (11) aus der Klasse 5b der St. Bonifatiusschule II. Foto: Dittrich

Göttingen. Sieben Schulen in Göttingen haben die Schließfächer bereits, nach den Sommerferien gibt es auch am Felix-Klein-Gymnasium (FKG) die Fächer des Anbieters „Astradirekt".

Hinter dem Schließfach-Angebot steht ein Vertragsmodell, bei dem die Eltern einen monatlichen Betrag als Miete für das Fach zahlen müssen. Wir klären über Kosten sowie Vor- und Nachteile auf.

Wofür sind in den Schulen Schließfächer notwendig? 

Mappen, Bücher, Stifte, Essen, Getränke und dazu noch Sportsachen, Fahrradhelm und andere Utensilien: Die Rucksäcke der Schüler sind voll und werden immer voller, je länger die Unterrichtstage werden. „Wir wollten die Ranzen der Schüler leichter machen“, erklärt Jörg Stelle, Schulleiter der Bonifatiusschule II

Warum von einem externen Anbieter? 

Viele Schulen verwalteten ihre Schließfächer früher selbst. „Das war immer ein hoher Verwaltungsaufwand“, sagt Hans Schoen, Koordinator am FKG. „Kaputte Türen, fehlende Schlüssel, Umzug der Schüler“, zählt Schoen die Probleme auf. Damit waren Sekretariat und Klassenlehrer beschäftigt.

Die Firma „Astradirekt“ übernimmt Aufbau und Verwaltung der Fächer, Verträge werden direkt mit den Eltern geschlossen. Dabei wird berücksichtigt, dass die Schüler ein Schließfach in der Nähe des Klassenraums bekommen. Zieht die Klasse um, sollen die Fächer neu zugewiesen werden. Schoen: „Wir wollen, dass das Fach immer in der Nähe des Klassenraums ist.“

Wie groß sind die Schließfächer? 

Astradirekt bietet Fächer in verschiedenen Größen an. In der Standardvariante (Größe L) sind die Schließfächer 35 Zentimeter breit, 46 hoch und 50 tief. Groß genug für ihren Rucksack, wenn man sie ein bisschen quetscht, sagt Sarah Krumwiede (11), Schülerin bei der Bonifatiusschule II.

Wieviel kostet ein Schließfach monatlich? 

Das richtet sich nach der Mietdauer des Fachs. Die Preise beginnen ab 1,60 Euro für vier Jahre, bei einem Jahr kostet das Fach zwei Euro monatlich. Laut Anbieter können die Preise je nach Schule abweichen.

Wie läuft die Anmeldung ab? 

Die Eltern müssen für das Schließfach einen Mietvertrag abschließen. Dabei müssen Name und Wohnort des Schülers sowie seine derzeitige Klasse angegeben werden. Die Anmeldung erfolgt online über www.astradirekt.de, es gibt aber auch Formulare in den Schulen zum Ausfüllen. Eine Kündigung muss allerdings schriftlich erfolgen.

Auf welche Konditionen ist noch zu achten? 

Wenn das Schließfach nicht vier Wochen vor Ende gekündigt wird, verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Schulabgänger haben aber eine verkürzte Sonderkündigungsfrist von zwei Wochen. Bei vorzeitiger Kündigung wird aber auch die Vertragslaufzeit neu berechnet, sodass am Ende das Schließfach teurer sein kann als ursprünglich vereinbart. Die Kaution für ein Schließfach beträgt 25 Euro, der Inhalt kann gegen Aufpreis auch versichert werden.

Ab Sommer in acht Schulen 

Wenn im Sommer das Felix-Klein-Gymnasium die Schließfächer von „Astradirekt“ aufstellt, sind acht Göttinger Schulen mit den Fächern ausgestattet: Neben FKG sind das die Bonifatiusschule zwei, das Theodor-Heuss-Gymnasium, das Hainberggymnasium, das Max-Planck-Gymnasium, das Otto-Hahn-Gymnasium, Montessouri- und Geschwister-Scholl-Schule.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.