Göttinger Science Park wächst weiter: Forschungszentrum jetzt eingeweiht

+
Der Göttinger Science Park wächst weiter: Am Freitag wurde das neue Forschungszentrum für das Biotechnologieunternehmen Evotec International eingeweiht.

Göttingen. Der Göttinger Science Park wächst weiter. Am Freitag wurde dort das neue Forschungszentrum für das Biotechnologieunternehmen Evotec International eingeweiht.

Gebaut und finanziert wurde der rund fünf Millionen Euro teure Neubau, der auf rund 1600 Quadratmetern modernste Labor- und Büroflächen bietet, von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG). 

„Dieses Gebäude ist sowohl ein Symbol für das Wachstum des Science Parks als auch für das der Firma Evotec“, betonte GWG-Geschäftsführerin Ursula Haufe. Für Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler war die Einweihung „eine mehr als gute Nachricht für die Wissenschaft und die Wirtschaft Göttingens“. Sie zeige, wie erfolgreich die GWG bei Unternehmensentwicklungen helfe. „Und sie zeigt auch, dass das Netzwerk Göttingen funktioniert“, sagte Köhler.

„Kein Wunderwerk“

Auch wenn das neue Gebäude für den Evotec-Vorstandsvorsitzenden Dr. Werner Lanthaler „als solches kein Wunderwerk“ ist, so sei es doch für sein Unternehmen eines. „Es kommt schließlich nicht allzu häufig vor, dass man selbst den Bau mitgestalten kann, obwohl man gar nicht selbst der Bauherr ist“, sagte er. Lanthalers Dank für die „hervorragende Zusammenarbeit“ ging daher sowohl an Ursula Haufe und die GWG als auch an alle am Bau Beteiligten sowie an seine eigenen Mitarbeiter.

Evotec International hat sich am Standort Göttingen auf die Erforschung von Therapien zur Behandlung von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Nierenerkrankungen und Gewebefibrose spezialisiert. Das neue Firmengebäude entspricht den modernsten Anforderungen der Biotechnologie. Evotec will nach eigenen Angaben zu den 63 Mitarbeitern in Göttingen weitere Spitzenkräfte hinzugewinnen und den Schwerpunkt für die kommenden Jahre auf gezieltes Wachstum legen.

Der im Nordwesten Göttingens gelegene Science Park wurde 1993 als eines der ersten Zentren für Unternehmen aus dem Bereich Biotechnologie gebaut und im Laufe der Jahre bereits zweimal erweitert. Er bietet eine insgesamt 120.000 Quadratmeter große Gewerbefläche, die insbesondere für Technologieunternehmen aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung zur Verfügung steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.