Göttinger Soundcheck-Festival: Vier Künstler treten auf Bühne in der Stadt auf

+
Zu Gast in Göttingen: Die Band The Strumbellas tritt auf der NDR 2 City-Stage auf.

Göttingen. Für das „NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival"in Göttingen sind jetzt auch die Künstler bestätigt, die auf der City-Stage vor der Stadthalle auftreten.

Alex Vargas, The Strumbellas, Adesse und Wincent Weiss treten auf der Bühne mitten in Göttingen auf, für die kein Eintritt gezahlt werden muss.

Den Anfang macht Adesse am Donnerstag, 15. September, um 20 Uhr. Der Berliner benannte sein Debüt-ALbum „Fechnerstraße“ nach der Straße in Berlin-Wilmersdorf, in der er aufwuchs.

Mit The Strumbellas und Alex Vargas stehen am Freitag, 16. September, gleich zwei Acts auf der City-Stage. Die Band The Strumbellas aus Kanada wurde bereits mit zahlreichen Preisen für ihre Folk-Pop-Hymnen ausgezeichnet. Sie spielen von 20 Uhr an. Im Anschluss tritt Alex Vargas auf. Der 28-Jährige gibt ab 22 Uhr ein Unplugged-Konzert.

Zum Abschluss des Programms kommt Wincent Weiss nach Göttingen. Das Debüt-Album des 23-Jährigen soll noch in diesem Jahr erscheinen. Seine aktuelle Single „Musik Sein“ zeigt, dass er für authentischen Singer-/Songwriter-Pop steht. Er gibt am Samstag, 17. September, um 18.30 Uhr ein Konzert.

Alle Auftritte auf der Open-Air-Bühne können kostenfrei besucht werden. Darüber hinaus werden alle Einzelkonzerte aus Stadthalle, Deutschem Theater und Jungem Theater auf einer Videoleinwand live übertragen.

Karten für die Einzelkonzerte kosten 17,80 Euro, für das Finale in der Lokhalle 29,35 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.