Umrüstung ab Montag

Göttinger Stadtbusse erhalten nun "Spuckschutzwände"

+
Ein Stadtbus der Göttinger Verkehrsbetriebe: Alle Fahrzeuge werden nach und nach mit „Spuckschutzwänden“ nachgerüstet.

In den Göttinger Stadtbussen werden derzeit transparente „Spuckschutzwände“ installiert, um das Fahrpersonal zu schützen. Die ersten 20 Busse sind bereits umgerüstet, täglich folgen weitere.

Aus diesem Grund startet ab Montag, 18. April, wieder der Fahrscheinverkauf in den Bussen – zunächst jedoch nur in den entsprechend umgerüsteten Fahrzeugen. Dort wird es auch wieder möglich sein, vorn einzusteigen und sich einen Einzelfahrschein oder eine Tageskarte zu kaufen. Darauf weisen die Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) hin.

Natürlich stehen darüber hinaus das GöVB-Kundenzentrum sowie etwa 20 Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet sowie Automaten im Bahnhof zur Verfügung.

Die GöVB weisen zudem darauf hin, dass in den Bussen Fahrscheinpflicht gilt. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte eine Fahrkarte im Vorverkauf erwerben. Wegen der Erfahrungen in den vergangen Tagen gibt es wieder verstärkte Kontrollen. Fahrgäste ohne gültigen Fahrschein müssen dann mit einem „erhöhten Beförderungsentgelt“ von 60 Euro rechnen.

Wer persönliche Kontakte meiden möchte, kann den GöVB-Luftlinientarif bargeld- und kontaktlos über die App Fairtiq nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.