Begegnungsstätte dankt Ehrenamtlichen

Göttinger Stadtteilbüro Leineberg feiert den zehnten Geburtstag mit Straßenfest

Das Statdteilbüro Leineberg wird 10! Die Begegnungsstätte für die Einwohner des Leineberg-Viertels begeht sein Jubiläum am Samstag, 24. August, mit einem Straßenfest in der Allerstraße.

Von 13 bis 18 Uhr warten dann viele Aktionen von Kooperationspartnern des Stadtteilbüros auf die Besucher.

Das Leineberg-Viertel entstand in den 1960er Jahren als neuer Göttinger Wohn-Stadtteil zwischen Südstadt und Leine. Mit dem 2009 eröffneten Stadtteilbüro wurde ein Ort geschaffen, an dem sich die verschiedenen Bewohner des Quartier kennenlernen können. „Daraus entsteht nicht selten gegenseitige Unterstützung in Form von nachbarschaftlicher Hilfe. Beim gemeinsamen Mittagessen oder bei einer der vielen Veranstaltungen und Gruppen kommt man gern ins Gespräch“, sagt Hanna Köhn, Leiterin des Stadtteilbüros.

Ein Beispiel ist das Reparaturcafé, das jeden ersten Dienstag im Monat stattfindet: Die Idee stammt von Bewohnern des Qurtiers, die sich ehrenamtlich engagieren wollten. Der Nachbarschaftsverein griff das auf und seit Ende 2015 werden unter fachkundiger Anleitung von Ehrenamtlichen defekte Gegenstände und Geräte repariert. Und nicht nur den Dingen wird Leben eingehaucht: Nebenbei kommen die Besucher bei Kaffe und Kuchen ins Gespräch.

Das Stadtteilbüro im Göttinger Wohngebiet Leinberg.

Angeschlossen an das Reparatucafé ist eine Handy- und Computersprechstunde, bei der junge Inhaftierte der nahe gelegenen Jugendanstalt Fragen rund um Smartphone und Laptop beantworten. Hanna Köhn sagt: „Beim Reparatucafé passte einfach alles zusammen: Die Idee stammte von Leinebergern, die sich engagieren wollten. Und das Reparatucafé trifft offenbar einen Nerv: Es ist immer sehr gut besucht.“

Für Köhn zeigt dieses Beispiel, dass die Angebote des Stadtteilbüros nur mit viel ehrenamtlichen Engagement umgesetzt werden können. „Und so ist das Jubiläum auch eine Gelegenheit, um sich bei allen Engagierten zu bedanken“, sagt die Büroleiterin mit Blick auf das Straßenfest am 24. August. Das beginnt mit einem offiziellen Grußwort von Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler.

Die Besucher dürfen sich danach unter anderem auf eine Fahrradputzaktion der Jugendanstalt Hameln (Abteilung Offener Vollzug Göttingen), eine Malaktion der Städtischen Wohnungsbau GmbH oder Kinderschminken vom Allgemeinen Rettungsverband freuen. Es gibt Informationsstände und weitere Mitmachangebote. Sportliche Aktivitäten organisieren TWG und Stadtsportbund.

Rubriklistenbild: © privat/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.