1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttinger Tafel braucht dringend Hilfe

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Eingang der Göttinger Tafel.
Eingang der Göttinger Tafel. © Melanie Zimmermann

Der Kundenzuwachs an der Göttinger Tafel steigt stark an. Grund sind die Folgen der Pandemie, zunehmende Lebenshaltungskosten und der Ukraine-Krieg.

Göttingen – Die Göttinger Tafel, eine Institution, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen mit geringem Einkommen dabei zu Helfen, ihren Lebensunterhalt zu sichern, ist in Not. Die Folgen der Pandemie, steigende Lebenshaltungskosten und auch der Krieg in der Ukraine sorgen dafür, dass die Nachfrage der Menschen in Göttingen nach Unterstützung wächst.

„Durch die Ereignisse der letzten Wochen und Monate sieht sich die Tafel Göttingen vor schwere Herausforderungen gestellt, um unsere Arbeit in gewohnter Weise fortführen zu können“, schreibt Tafel-Geschäftsführer Moritz Wiethaup in einer Mitteilung.

Immer mehr Kunden: Göttinger Tafel ist dringend auf zusätzliche Hilfe angewiesen

Die Kundenzahlen seien in kürzester Zeit dramatisch gestiegen. Waren es zum Jahresende 2021 856 Personen in 431 Haushalten, waren es mitte März bereits 912 Menschen aus 441 Haushalten, die die Tafel der Uni-Stadt unterstützte.

„Allein in den vergangenen drei Wochen verzeichnen wir einen Zuwachs der Kundenzahlen um 35 Prozent. Heute sprechen wir über 1259 Personen aus 574 Haushalten. Davon sind 457 unter 18 Jahren“, belegt Wiethaup die drastische Entwicklung in Zahlen (Stand: 06.04.2022).

Unter den Hilfesuchenden seien aktuell zwischen 300 und 400 Menschen aus der Ukraine bei der Göttinger Tafel registriert, ganz genau werde dies jedoch nicht erfasst. Um die aktuelle Herausforderung bewältigen zu können, sei man auf die zusätzliche Hilfe der Mitmenschen angewiesen, damit man auch künftig in gewohnter Weise für alle da sein könne, die auf die Unterstützung durch die Tafel angewiesen sind.

Tafel Göttingen nimmt Spenden an ‒ Lebensmittel und Alltagsgegenstände benötigt

Wer der Einrichtung helfen möchte, hat unterschiedliche Möglichkeiten, wie zum Beispiel durch Lebensmittel: Privat im Freundeskreis oder in der Firma gesammelte Lebensmittel und andere Gegenstände des täglichen Bedarfs können Montag bis Freitag, ab 8 Uhr in der Hauptstelle der Tafel in der Mauerstraße 16/17 abgegeben werden.

Besonders geeignet sind haltbare Dinge wie zum Beispiel Nudeln, Reis, Konserven aller Art. Bei größeren Mengen holen Mitarbeiter der Tafel diese auch vor Ort ab, gegen Vorlage eines Zahlungsbeleges wird auf Wunsch auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Finanzielle Unterstützung: Erstmals in der Geschichte der Göttinger Tafel halte man es für angemessen, zur Ergänzung des Sortiments Waren zuzukaufen.

„Bekämpfung von Armut mit dem Einsatz gegen die Verschwendung wertvoller Lebensmittel“

„Generell wollen wir natürlich beim Grundgedanken der Tafelbewegung bleiben, die Überschüsse unserer reichen Gesellschaft zu nutzen, um die Bekämpfung von Armut mit dem Einsatz gegen die Verschwendung wertvoller Lebensmittel zu verbinden“, betont Geschäftsführer Wiethaup.

Zur Bewältigung der aktuellen Situation halte man es aber für angemessen, vorübergehend Ausnahmen zu machen. Spenden können per Überweisung unter Angabe des Stichworts „Lebensmittel“ auf eines der Konten gezahlt werden. „Alternativ freuen wir uns auch über die Spende von Einkaufsgutscheinen von bekannten Einzelhandelsketten.“

Tatkräftige Unterstützung ist bei der Tafel immer willkommen

Außerdem sei tatkräftige Unterstützung stets willkommen bei der Göttinger Tafel. „Wir suchen hilfsbereite Menschen zur ehrenamtlichen Mitarbeit, vor allem für unsere Ladenausgaben“, so Wiethaup. Ukrainische und russiche Sprachkenntnisse seien aktuell von Vorteil, wirklich erforderlich sei jedoch nur die Bereitschaft, in einem netten und engagierten Team mit anzupacken. (Melanie Zimmermann)

Info: Die Schichten in den jeweiligen Ausgaben dauern in der Regel gut vier Stunden und sind ohne längerfristige Verpflichtung zur Mitarbeit. Interessierte können sich unter Telefon 0551/51030 oder per E-Mail an info@tafelgoettingen.org melden.

Zur Versorgung mit Lebensmittelspenden

Zur Zeit existieren fortlaufende Vereinbarungen mit 57 spendenden Betrieben. Der größte Teil davon sind Filialen der bekannten Einzelhandelsketten, in Göttingen und der direkten Umgebung (z.B. Bovenden, Rosdorf). Ebenfalls zu nennen: Örtliche Bäckereien, die eine oder andere Tankstelle sowie eine Handvoll Großküchen (regelmäßige Lieferungen an den Mittagstisch St. Michael). Nicht erfasst sind eine Handvoll erzeugende Betriebe und eine stark schwankende Zahl von Privatpersonen, die uns gelegentlich unterstützen.

Mehr Infos unter: tafelgoettingen.org

Die Tafel Göttingen wird immer wieder mal mit besonderen Aktionen unterstützt. So stellten Schüler des Felix-Klein-Gymnasiums im Winter 2020 Weihnachtspäckchen für die Göttinger Tafel zusammen. Auch Fernsehköchin Jacqueline Amirfallah kochte schon für die Tafel Göttingen.

Auch interessant

Kommentare