Göttinger Tafel freut sich über 2222 Konserven

Konserven für die Tafel: Andreas Krüger (links) und Ulrich Hormann bei der Entladung in Lenglern. Foto: nh

Göttingen. Auf 2222 Portionen Wildschwein- und Hirschgulasch sowie Wild- und Kürbissuppe können sich die Kunden der Göttinger Tafel freuen. Es ist eine Spende der „Krüger Internationale Spedition“.

„Mit unserer Lebensmittelspende möchten wir diese wichtige Arbeit ganz praktisch unterstützen. Zugleich hoffen wir auf viele Nachahmer aus der regionalen Wirtschaft und Gesellschaft“, sagte Inhaber Andreas Krüger beim Entladen der Konservendosen in Lenglern.

„Immer mehr Menschen in der Region müssen mit geringem Einkommen ihren Lebensunterhalt sichern. Gespart wird dann oftmals am Essen, betroffen sind vor allem Kinder und Jugendliche“, sagte Ulrich Hormann, Vorsitzender des Vereins. Seit 20 Jahren teilt die Göttinger Tafel ganzjährig Lebensmittel an Bedürftige aus, die sich zuvor als Kunden registrieren lassen müssen. Derzeit nutzen bis zu 1400 Haushalte aus Göttingen und Bovenden das Angebot. Zweimal in der Woche können sie in der Hauptstelle in der Mauerstraße oder den vier Außenstellen auf dem Holtenser Berg, in Geismar, Grone sowie Bovenden kostenlos Lebensmittel erhalten. Lediglich für die Registrierung wird eine Gebühr von zehn Euro für sechs Monate erhoben.

Schwankendes Angebot 

Doch genauso wie die Nachfrage schwankt auch das Angebot an Lebensmitteln. „Die lange Haltbarkeit der Konserven von rund drei Jahren und die portionsweise Abfüllung ermöglichen es uns, die Ware zwischenzulagern und je nach Bedarf auszugeben“, sagt Tafel-Geschäftsführerin Martina May. So lassen sich Zeiten gut überbrücken, in denen weniger Lebensmittel aus Spenden zur Verfügung stehen.

Die Anlieferung der Konserven erfolgt in die Göttinger Innenstadt, sondern in das Außenlager der Göttinger Tafel in der zu Bovenden gehörenden Ortschaft Lenglern. Der Verein nutzt hier zwei eigene Container auf dem Gelände eines örtlichen Tiefbauunternehmens. Gemeinsam mit Tafel-Beirat Volkmar Naumann und weiteren Helfern entluden Ulrich Hormann, Martina May und Andreas Krüger die Konserven in das Lager.

Tafel sucht dringend Fahrer

„Uns fehlen ab Anfang nächsten Jahres rund 60 Fahrerstunden pro Woche, um die Lebensmittel von Märkten, Restaurants und anderen Spendern abzuholen und an unsere Ausgabestellen zu verteilen“, sagt Tafel-Geschäftsführerin Martina May.

Durch das Auslaufen von öffentlichen Projekten wie der „Bürgerarbeit“ ist der Verein künftig noch stärker auf Menschen angewiesen, die sich ein- oder zweimal in der Woche vormittags für eine gute Sache engagieren wollen. Da die Abholung immer am Vormittag erfolgen muss, sind vor allem Studierende oder Rentner angesprochen - ein normaler Autoführerschein genügt. (bsc)

Kontakt: Göttinger Tafel, Tel. 05 51/5 10 30.

www.goettingertafel.org

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.