Göttinger Theaterclubs schüren Neugier auf Premieren

+
Selten so gelacht: Die Cafébesucher glauben nicht daran, dass die Erde mit einem Kometen zusammenstoßen wird. Der „Club Göttingen“ des Jungen Theaters spielte beim zweiten Clubfest eine Szene aus „Der Zusammenstoß“ von Kurt Schwitters.

Göttingen. Zwischen sechs Jahren und 65 Plus lag die Altersspanne beim zweiten Clubfest im Jungen Theater Göttingen.

Die fünf Theater-Clubs präsentierten vor einem enthusiastischen Publikum ihren aktuellen Probenstand.

Minis

Stürmischen Beifall ernteten fünf Jungs von den sechs- bis neunjährigen Minis mit ausgelassenem Mimen und Tanzen zu „Let’s Rock“. Die Gruppe besteht derzeit aus acht Jungen und einem Mädchen. Ihr Projekt „Wechselbank“ hat Premiere am Samstag, 17. Juni, ab 15 Uhr.

Yolas

Die zehn- bis 14-jährigen Yolas („You Only Love Acting“, zu Deutsch: „Du liebst nur das Schauspiel“) bestehen dagegen fast nur aus Mädchen. „Die Geschlechterverteilung ist reiner Zufall“, erzählte Theaterpädagogin Kathrin Müller-Grüß. Der Titel des von Yola entwickelten Stückes „Sweet Dreams“, das am Sonntag, 11. Juni, ab 15 Uhr Premiere hat, ist irreführend, denn es geht um Horror und Gruseln. Extra für das Clubfest hatte die Gruppe einen Traum über Mobbing einstudiert, der unter die Haut ging.

Jugendclub

Dasselbe galt für das Stück vom Jugendclub (16 bis 19 Jahre), der „Wie es Euch gefällt“ und „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare kombiniert hat. „Love Like Dreams“ thematisiert die Rebellion von Jugendlichen gegen ihre Eltern und natürlich um Liebe. Die gängelnden Sprüche und Verbote, tausendmal gehört, wurden von der Bühne förmlich herunter gespuckt. Premiere ist am Mittwoch, 7. Juni, ab 20 Uhr.

Shakespeare 2.0: Der Jugendclub des Jungen Theaters.

Ausreißer

Auch die „Ausreißer“ (13 bis 17 Jahre) haben sich in der klassischen Literatur bedient. Sie benutzen „Kabale und Liebe“, „Die Leiden des jungen Werther“ sowie „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ für ein selbst entwickeltes Stück mit dem süffigen Titel „Liebe, Leid und Limonade“. In einer Wirtschaft belauschen und beobachten die Bediensteten ihre Gäste. Die Performance hat am Mittwoch, 10. Mai, ab 20 Uhr Premiere.

Club Göttingen

Im „Club Göttingen“ haben sich Theaterbegeisterte ab 20 Jahren zusammengefunden. In diesem Jahr spielen sie „Der Zusammenstoß“ von Kurt Schwitters (1887-1948) aus den späten 1920er Jahren. Ein Komet ist auf Kollisionskurs mit der Erde, der Weltuntergang steht bevor. Es wird gezeigt, wie Menschen angesichts der nahenden Katastrophe reagieren und handeln. Premiere ist am Freitag, 26. Mai, ab 20 Uhr.

Der einstündige Einblick in die Probenarbeit der fünf Clubs machte neugierig auf die End-Ergebnisse. Lautstärke, Deutlichkeit und Geschwindigkeit der Sprache könnten in der Zwischenzeit noch optimiert werden.

www.junges-theater.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.