Anlässlich des 550. Todestages

Göttinger Uni-Bibliothek zeigt Gutenberg-Bibel

+
Ein Faksimile einer Gutenberg-Bibel: Die Göttinger Uni-Bibliothek stellt Stücke aus ihrer Sammlung mit Bezug zum Erfinder des modernen Buchdrucks aus.

Göttingen. Zum 550. Todestag von Johannes Gutenberg zeigt die Göttinger Universitätsbibliothek Stücke aus ihrer Sammlung mit Bezug zum Erfinder des modernen Buchdrucks.

In der Paulinerkirche werden ab dem 19. Juli unter anderem eine auf Pergament gedruckte Gutenberg-Bibel und ein handgeschriebenes Musterbuch ausgestellt. Das teilte die Uni mit. Das Musterbuch diente als unmittelbare Vorlage für die Ausmalung der Göttinger Gutenberg-Bibel. Die Schau „Gutenberg in Göttingen“ soll bis zum 7. Oktober zu sehen sein.

Gutenberg war um 1450 in Mainz der Druck der lateinischen Bibel mit 42 Zeilen pro Seite gelungen. Nach Schätzungen von Historikern hat die damalige Auflage etwa 150 Exemplare betragen. Knapp 50 Bibeln sind noch erhalten. Das Göttinger Exemplar ist seit dem Jahr 2000 auch im Internet verfügbar. 2002 wurde es ins Weltdokumenten-Erbe aufgenommen.

Weitere herausragende Exponate der Ausstellung sind der Ankündigung zufolge einige Ablassbriefe, die in Gutenbergs Werkstatt gedruckt wurden, und eine Urkunde, die Gutenbergs finanzielle Beziehungen zu seinem wichtigsten Geldgeber Johannes Fust beleuchtet.

Zudem wird das lateinische Wörterbuch „Catholicon“ zu sehen sein. 1286 hergestellt, gehört es zu den ersten gedruckten Büchern überhaupt.

www.gutenbergdigital.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.