Suche nach Teilnehmern

Göttinger Uni-Medizin: Studie mit Chronisch-Kranken zu Corona

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG)
+
Die Universitätsmedizin Göttingen: Hier läuft die Corona-Studie. (Symbolbild)

Die Uni-Klinik sucht für eine Corona-Studie Menschen, die über 85 Jahre alt sind, und außerdem Patienten, die Immunsuppressiva nehmen. Die Universitätsmedizin (UMG) und Medizinische Hochschule Hannover (MHH) wollen in einer Studie herausfinden ob Corona-Infizierte oder gegen das Virus geimpfte Menschen Antikörper entwickeln und wie lange diese im Blut nachweisbar sind.

Göttingen – Diese Frage gilt auch für Menschen, die entzündungshemmende Medikamente einnehmen müssen. Deshalb werden Patienten – gleich welchen Alters – gesucht, die an chronischen Erkrankungen leiden wie: Rheuma, Morbus Crohn, Schuppenflechte und Multiple Sklerose (MS).

Hintergrund der sogenannten Coco-Studie: Bisher ist noch kaum erforscht, wie der menschliche Körper mit einer verminderten Immunabwehr, sei es durch hohes Alter oder die Einnahme von Immunsuppressiva, Antikörper nach Infektion oder Impfungen entwickelt.

Diese Antikörperbildung ist besonders für ältere Menschen oder Patienten mit eingeschränkter Abwehrkraft besonders wichtig – gerade sie haben ein hohes Risiko, schwer an einer COVID-19-Infektion zu erkranken.

Die Beobachtungs-Studie wird gemeinsam vom Institut für Allgemeinmedizin der UMG und der Klinik für Rheumatologie und Immunologie der MHH organisiert.

„Wir wissen derzeit noch wenig darüber, wie die Immunantwort auf SARS-CoV-2 bei diesen Gruppen ist, mit welchen Laborverfahren sie sich zuverlässig nachweisen lassen und wie lange sie anhält“, sagt Dr. Frank Müller, von der UMG.

Die Studie läuft unter Corona-Bedingungen, quasi von zu Hause. Die Teilnehmer müssen fünf Mal innerhalb eines Jahres eine Blutprobe mit ein paar Tropfen Blut einsenden und einen kurzen Fragebogen zum Gesundheitszustand ausfüllen.

„Dabei kommt es zu keinerlei persönlichen Kontakt zwischen Studienteilnehmern und Forschern, das minimiert eine Infektionsgefahr“, wie Frank Müller erläuter. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine schriftliche Einwilligung.

Die Unterlagen kommen per Post nach Hause. Die Ergebnisse können von den Teilnehmenden auf der dateschutzkonformen Homepage der Coco-Studie von UMG und MHH unter www.cocostudie.de eingesehen werden. (Thomas Kopietz)

Interessierte können sich am Studientelefon der UMG unter der Telefonummer 05 51/39-60998 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.