Göttinger Uni-Vizes sind begehrt

Reiner Finkeldey

Göttingen. Vize-Präsidenten der Universität Göttingen sind beliebt: Mit dem Wechsel des nebenberuflichen Vizes Prof. Reiner Finkeldey in das Präsidentenamt der Universität Kassel verlässt innerhalb eines Jahres bereits der dritte Stellvertreter von Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel die Georgia-Augusta.

Für den Forstwissenschaftler und bis März 2017 bestätigten Vize-Präsidenten Forschung Rainer Finkeldey (52), ist es ein Karrieresprung. Er war am Mittwoch vom Senat der Uni Kassel mit 25 von 33 Stimmen zum Präsidenten gewählt worden und wird im Oktober die Arbeit dort aufnehmen. Seine Nachfolge in Göttingen werde nach HNA-Informationen wohl im Sommersemester geklärt.

Noch überraschender und schneller war Anfang Dezember der Abschied des hauptamtlichen Vize-Präsidenten Markus Hoppe (49) gekommen. Der für die Finanzen zuständige Hoppe wurde nach der Wahl in Thüringen als Staatssekretär in die neue thüringische Landesregierung berufen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Die Geschäfte führt aktuell kommissarisch Prof. Norbert Lossau.

Im April 2014 war der Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Lücke (58) auf der Karriereleiter emporgeklettert, zum Präsidenten der Universität Osnabrück gewählt worden. Lücke trat zum 1. Oktober seinen Dienst an. In Göttingen hatte er den Bereich Lehre und Studium betreut. Die Amtsgeschäfte führt Prof. Ruth Florack. Die Besetzung der Nachfolge ist im Frühjahr zu erwarten.

Mit im Bunde ist noch die „Außenministerin“ der Uni, Vize-Präsidentin Hiltraud Casper-Hehne. Sie wurde im Dezember für eine Amtszeit bis 2019 wiedergewählt. (tko)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.