1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttinger Unternehmen Mahr will bis 2030 klimaneutral arbeiten

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Mahr-Finanzchef Dr. Lutz Aschke, GWG-Geschäftsführer Jens Düwel, Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt sowie Mahr-Chef Manuel Hüsken.
Besuch bei Mahr: (von links) Mahr-Finanzchef Dr. Lutz Aschke, GWG-Geschäftsführer Jens Düwel, Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt sowie Mahr-Chef Manuel Hüsken. © Mahr GmbH

Der Göttinger Messtechnik-Spezialist Mahr will bis 2030 weitgehend klimaneutral werden. Dafür investiert das Unternehmen acht Millionen Euro.

Göttingen – Der Göttinger Messtechnik-Spezialist Mahr will in ein neues Logistikzentrum investieren und bis 2030 weitgehend klimaneutral werden. „Mahr ist sehr stark aus der Corona-Zeit herausgekommen, wir haben volle Auftragsbücher und wollen zugleich Zukunftsinvestitionen tätigen“, begrüßten Mahr-Vorstandsvorsitzender Chef Manuel Hüsken und Finanzchef Dr. Lutz Aschke Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt bei einem Besuch im Unternehmen.

Mahr GmbH
BrancheFertigungsmesstechnik, Misch- und Dosiermaschinentechnik, Kugelführungen
Gründung1861
SitzGöttingen
LeitungStephan Gais (geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender), Udo Erath, Lutz Aschke, Manuel Hüsken
Mitarbeiter1.900
Umsatzca. 240 Millionen Euro

Mahr beschäftigt am Standort Göttingen etwa 700 Mitarbeiter. Das Unternehmen wird in immer mehr Branchen für Hochtechnologie-Produkte als Partner geschätzt.

8 Millionen Euro Investition: Göttinger Unternehmen Mahr will bis 2030 klimaneutral arbeiten

Im Bereich Messtechnik setzt Mahr erfolgreich auf aktuelle technische Innovationen, beispielsweise zur Vermessung von Bauteilen für Elektromotoren und Batterien bis hin zur Vermessung von Implantaten und Prothesen für die Medizintechnik.

„Wir sind ein Global Player und Partner für Kunden in den Branchen Maschinenbau, Automobilindustrie, Medizintechnik, Luftfahrt, Photonik/Optik, Energietechnik und Weltmarktführer in der Vermessung von Oberflächenrauheit, Form- und Lage-Vermessung sowie Kalibriermesstechnik“, sagte Manuel Hüsken.

Mahr ist Weltmarktführer in der Vermessung von Oberflächenrauheit

Im firmeneigenen Ausbildungszentrum lernen 30 angehende Elektroniker, Industriemechaniker und Mechatroniker. Mahr investiert jedes Jahr einen siebenstelligen Betrag in die eigene Ausbildung. Hinzu kommen Studierende des dualen Studiums in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK).

Mahr profitiert nach eigenen Angaben in hohem Maße vom Hochschul- und Universitätsstandort Göttingen. „Gut, dass wir hier sind, denn hier ist es etwas leichter, gute Leute zu finden als im Bundesdurchschnitt“, so Aschke.

Neues Logistiklager mit 4.000 Quadratmeter Hallenfläche

Aufgrund der positiven Entwicklung ist das Logistiklager an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit angelangt. Deshalb plant Mahr für mehrere Millionen Euro ein neues Logistiklager mit mehr als 4.000 Quadratmeter Hallenfläche.

Das entspricht etwa der Größe eines halben Fußballfeldes. Stolz ist Mahr auf sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit: Die Dachflächen des neuen Logistikzentrums werden mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet.

Drei Geschäftsbereiche: Messtechnik, Misch- und Dosiertechnik

„Bis 2030 soll unser Standort in Göttingen CO2-neutral arbeiten“, sagte Aschke. Insgesamt will Mahr am Standort Göttingen acht Millionen Euro investieren. Die Firma Mahr existiert seit 160 Jahren. Heute ist die Mahr-Gruppe mit ihren drei Geschäftsbereichen Messtechnik, Misch- und Dosiertechnik sowie Kugelführungen weltweiter Partner zahlreicher Branchen.

Hergestellt werden viele Produkte vom manuellen Handmessschieber, hochpräzise Zahnraddosierpumpe bis zum vollautomatisierten Messplatz. Das Unternehmen hat weltweit mehr als 1800 Mitarbeiter. (Bernd Schlegel)

Ende 2020 zeichnete die Wirtschaftszeitschrift Capital Mahr als einen der besten Ausbilder aus. Im Februar 2021 erweiterte das Göttinger Familienunternehmen seine Geschäftsführung.

Auch interessant

Kommentare